Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Garg: Weitergehende Maßnahmen nötig
Nachrichten Schleswig-Holstein Garg: Weitergehende Maßnahmen nötig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:12 12.03.2020
Heiner Garg hält weitergehende Maßnahmen wegen Coronavirus für nötig. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Anzeige
Kiel

"Ich bin ein absoluter Verfechter von drastischen Maßnahmen zur rechten Zeit", sagte Garg am Donnerstag im Sozialausschuss des Landtags. Er habe deshalb auch die Empfehlung gegeben, Schulen im nördlichsten Bundesland zu schließen. Die in diesem Fall entstehende Herausforderung, für ausreichende Betreuung zu sorgen, dürfe dabei kein Argument gegen ein solches Vorgehen sein. Bislang plant die Landesregierung jedoch keine allgemeinen Schulschließungen.

Bis Donnerstag (13.00 Uhr) waren im Norden 31 Menschen an Covid-19 erkrankt, zwei von ihnen müssen im Krankenhaus behandelt werden. Die Behörden seien aber noch in der Lage, Infektionsketten zu unterbrechen, sagte Garg. «Wir tun das, weil wir Zeit gewinnen müssen.» Die meisten Betroffenen seien bislang Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Ein großes Problem sei weiter die "Knappheit von Schutzausrüstungen". Allerdings habe das Land noch rechtzeitig 14 000 Schutzmasken erhalten.

Anzeige

"Italienische Verhältnisse vermeiden"

Garg warnte gleichzeitig vor einem "Überbietungswettbewerb" der Länder, was Maßnahmen zur Eindämmung des Virus betrifft. In den kommenden Tagen ist nach seiner Einschätzung mit einer weiter steigenden Zahl der Infektionen zu rechnen. "Es wird auch eine Zunahme der Erkrankten geben.» Ziel müsse es aber bleiben, «italienische Verhältnisse zu vermeiden".

Von dpa/RND

Mehr zum Coronavirus

Lesen Sie auch:

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unserer Themenseite.

Eifrig malt Till ein „R“ ins Übungsheft. Lotta erzählt stolz, was sie schon rechnen kann. Beide sind Erstklässler. Beide haben Krebs. Am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) in Kiel werden sie behandelt. Oft müssen sie wochenlang bleiben. Die Schule kommt dann ins Krankenhaus.

Kristiane Backheuer 12.03.2020

Dänemark schließt: Um das Coronavirus an einer schnellen Ausbreitung zu hindern, macht Dänemark alle Schulen, Kindergärten und soweit möglich auch öffentliche Behörden im Land dicht. Die drastische Maßnahme sorgt für massive Unruhe bei Eltern und Unternehmen.

Heike Stüben 12.03.2020

Die Zahl der registrierten Straftaten in Schleswig-Holstein ist im vergangenen Jahr erneut gesunken. Sie ist damit auf dem niedrigsten Stand seit 1979. Die Zahl der Mordversuche und tatsächlichen Morde stieg allerdings sprunghaft an.

12.03.2020