Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Frau tot aus der Elbe geborgen
Nachrichten Schleswig-Holstein Frau tot aus der Elbe geborgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:46 03.02.2020
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Die Polizei Geesthacht wurde über eine tote Frau in der Elbe informiert. Quelle: Friso Gentsch/dpa
Anzeige
Geesthacht

Im Kreis Herzogtum Lauenburg musste am Sonntag, 2. Februar 2020, eine Leiche geborgen werden. Die Frau trieb gegen 15.45 Uhr tot in der Elbe. Passanten entdeckten die Leiche an der Elbe Höhe Elbuferstraße im Geesthachter Ortsteil Krümmel.

Bei der Toten handelt es sich um eine am 1. Februar vermisst gemeldete 85-Jährige. Zum jetzigen Zeitpunkt geht die örtlich zuständigen Kriminalpolizei Geesthacht davon aus, dass die Frau durch einen tragischen Unglücksfall verstarb. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nicht.

Anzeige

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein finden Sie hier.

Die Pflegekräfte am UKSH in Kiel und Lübeck wollen am 3. und 4. Februar 2020 streiken. Nachdem auch in der fünften Verhandlungsrunde zum Tarifvertrag "Entlastung" keine Einigung erzielt wurde, wollen sie ihren Forderungen Nachdruck verleihen. Alle wichtigen Fragen und Antworten im Überblick.

Jördis Merle Früchtenicht 20.02.2020

Mehr Bauarbeiter, mehr Aufträge, mehr Umsätze: Auf dem Bau in Schleswig-Holstein brummt es weiterhin kräftig. Die größeren Betriebe des Bauhauptgewerbes steigerten ihren baugewerbliche Umsatz in den ersten drei Quartalen 2019 enorm.

03.02.2020

Hunderte Pflegekräfte versammeln sich am Montag zum Warnstreik vor den Universitätskliniken (UKSH) in Kiel und Lübeck. Sie fordern Entlastung durch mehr Personal. Verschiebbare Behandlungen und Eingriffe wurden ausgesetzt. Patienten müssen Montag und Dienstag mit längeren Wartezeiten rechnen.

Heike Stüben 03.02.2020