Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Polizei findet größere Summe
Nachrichten Schleswig-Holstein Polizei findet größere Summe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 28.03.2018
Von Niklas Wieczorek
Wieso kam das Geld hier in der Prosegur-Zweigstelle Melsdorf nie an? Ermittler scheinen jetzt in der Aufklärung des Geldtransporter-Coups einen entscheidenden Schritt weiter zu sein. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel/Hamburg

Der Fall um die während der Fahrt eines Geldtransporters von Hamburg nach Kiel verschwundenen Geldkassetten hatte für großes Aufsehen gesorgt. Zwei Fahrer steuerten den Wagen der Prosegur am 24. Januar von der Zweigstelle Hamburg nach Melsdorf und hielten an zwei Standorten, erst am Ziel wurde der Geldverlust bemerkt.

Die Ermittler konzentrierten sich zunächst auf die Stopps in Rehbrook-Ost an der A 21 sowie in Kirchbarkau an der B 404. Prosegur lobte eine Belohnung von insgesamt 65.000 Euro bei Ergreifung der Täter und Auffinden des Geldes aus. Später wurde bekannt, dass die Fahrer entlassen worden waren.

Beutegeld bei einem Fahrer gefunden?

Jetzt scheint den Ermittlern ein entscheidender Schritt zur Lösung des Falls gelungen zu sein. Die Polizei Neumünster bestätigte gegenüber KN-online, eine größere Bargeldsumme sichergestellt zu haben. Laut "NDR" sind 500.000 Euro der Beute bei einem Verdächtigen gefunden worden – es soll sich um einen Fahrer handeln. Das Geld sei beim Durchleuchten seines Autos mit einem Spezialgerät aufgefallen.

"Ich kann bestätigen, dass derzeit Maßnahmen stattfinden", sagte Rainer Wetzel von der Polizei Neumünster. Diese dauerten im Hamburger Raum allerdings noch an, weshalb er keinen abschließenden Kommentar abgeben wolle. Auch der Kieler Oberstaatsanwalt Michael Bimler gibt noch keine Erklärung ab. "Das kann uns derzeit an der Aufklärung hindern." Eine angekündigte Pressekonferenz für den morgigen Tag deutet aber auf entscheidende Fortschritte hin.

Stephan Ures 28.03.2018
28.03.2018
28.03.2018