Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Entscheidung im Streit um Vermögen
Nachrichten Schleswig-Holstein Entscheidung im Streit um Vermögen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 29.05.2019
Über eine Beschlagnahme von 8,4 Millionen Euro eines Ex-Vorstands der "Gorch Fock"-Werft entscheidet das Hamburger Landgericht. Quelle: Frank Behling
Hamburg

Im Streit um das Vermögen eines ehemaligen Vorstands der Elsflether Werft entscheidet das Hamburger Landgericht am Mittwoch über die Rechtmäßigkeit einer Beschlagnahme von 8,4 Millionen Euro. Das Verfahren vor einer Zivilkammer steht im Zusammenhang mit der Sanierung des Marine-Schulschiffs "Gorch Fock" und der Insolvenz der Elsflether Werft an der Weser.

Vermögensarrest aufgehoben

Die Kammer hatte am vergangenen Freitag einen sogenannten Vermögensarrest über 3,9 Millionen Euro gegen einen der beiden Ex-Chefs der Werft aufgehoben (Az. 307 O 136/19). Ein zweiter Arrest über 8,4 Millionen Euro blieb zunächst jedoch bestehen (Az. 307 O 149/19). In dieser Sache will das Gericht nun sein Urteil verkünden.

Kosten für Sanierung explodiert

Der neue Vorstand der Werft will mit der Beschlagnahme von Vermögen die Insolvenzmasse sichern. Daraus würden am Ende offene Rechnungen und Ansprüche bezahlt, zum Beispiel von Lieferanten. Die Werft an der Weser ist Generalunternehmer bei der umstrittenen Sanierung des Segelschulschiffs. Die Kosten für die Überholung der "Gorch Fock" sind explodiert. Statt geplant knapp zehn Millionen Euro sind bereits 70 Millionen Euro ausgegeben worden.

Mehr zum Thema:

„Gorch-Fock“-Affäre: Verteidigungsministerium droht Ermittlungsverfahren

Bredo-Werft will das Schiff als Pfand

Werft kämpft um abgeflossene Gelder

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Erfolg der Grünen bei der Europawahl auch in Schleswig-Holstein und dem Abrutschen der CDU von 34,4 auf 26,2 Prozent hat sich CDU-Landeschef Daniel Günther am Dienstag per E-Mail an seine etwa 19.300 Parteifreunde im Norden gewandt. Dort hat längst eine Kursdebatte begonnen.

Christian Hiersemenzel 29.05.2019

Nach einer Störung im Rechenzentrum von Dataport in Altenholz haben die Finanzämter in Norddeutschland nur eingeschränkt arbeiten können. Grund für den Ausfall des Steuerrechenzentrums war eine technische Störung bei einem routinemäßigen Lasttest. Die Störung führte zum Ausfall der Kühlsysteme.

Bastian Modrow 28.05.2019

Raus aus dem Landeshaus, rein ins Gastgewerbe - nach diesem Motto starten die Mitglieder der Kieler SPD-Landtagsfraktion am Mittwoch eintägige Praktika in Hotels und Gaststätten. Der Tourismus sei eine Schlüsselbranche für das Land, sagte dazu am Dienstag der Wirtschaftspolitiker Thomas Hölck.

28.05.2019