Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Zweitwohnbesitzer müssen abreisen
Nachrichten Schleswig-Holstein Zweitwohnbesitzer müssen abreisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 28.03.2020
Mehrere Antragsteller sind vor dem Verwaltungsgericht in Schleswig mit ihrem Anliegen gescheitert, trotz der Verfügung des Landes wegen der Corona-Pandemie in ihren Nebenwohnungen bleiben zu dürfen. Quelle: Carsten Rehder/dpa/Archivbild
Schleswig

Die Antragsteller, deren Erstwohnsitze außerhalb Schleswig-Holsteins liegen, halten sich derzeit in ihren Zweitwohnungen in Ostholstein und Nordfriesland auf. 

Wegen der Eilbedürftigkeit habe die Kammer die Entscheidung auf eine weitergehende Interessenabwägung gestützt, hieß es in der Mitteilung. Demnach überwiege das private Interesse der Antragsteller das öffentliche Interesse am Schutz vor der weiteren Verbreitung des Virus nicht.

Beschwerde beim OVG möglich

Die Antragsteller hätten zudem keine Gründe genannt, die eine Nutzung ihrer Hauptwohnungen im Einzelfall als unzumutbar erscheinen ließe. Gegen den Beschluss können sie Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht einlegen. (Aktenzeichen 1 B 10/20, 1 B 11/20, 1 B 12/20, 1 B 13/20, 1 B 14/20)

Am Freitag hatte die Landesregierung alle Besitzer von Zweitwohnungen in Schleswig-Holstein zur Abreise aufgefordert. Angesichts der Corona-Pandemie verbiete sich auch eine Anreise zu einer Zweitwohnung in den Norden, hatte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) gesagt. Ziel aller Maßnahmen müsse es sein, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Lesen Sie auch:

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unserer Themenseite.

Von RND/dpa

Wie viele Veranstaltungen, die jetzt wegen des Coronavirus abgesagt oder verschoben werden müssen, trifft es auch die Kirchen in Schleswig-Holstein. Erstkommunionen und Konfirmationen fallen vorerst ins Wasser. Viele Familien sind enttäuscht, die Mehrheit reagiert aber mit Verständnis.

Anne Holbach 22.03.2020

Die Landesregierungschefs sprechen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über eine Verschärfung der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie. Entscheidend: das Verhalten der Menschen. Die Hamburger und Schleswig-Holsteiner haben dies verstanden.

00:19 Uhr
Schließen oder öffnen? - Corona verunsichert Friseure in SH

Friseure zählen zu den Geschäften, die trotz der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus noch öffnen dürfen. Dennoch haben einige Salons aus freien Stücken geschlossen. "Ich finde es unverantwortlich, dass Friseure noch offen sein dürfen", sagt Hartmut Klotz, Obermeister der Friseurinnung Kiel.

Anne Holbach 21.03.2020