Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Getötete Nathalie: Staatsanwaltschaft schließt Ermittlungen ab
Nachrichten Schleswig-Holstein Getötete Nathalie: Staatsanwaltschaft schließt Ermittlungen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 16.11.2019
Die Ermittlungen zum Tod von Nathalie neigen sich ihrem Ende zu. Quelle: Benjamin Nolte/dpa (Archiv)
Flensburg

Die staatsanwaltlichen Ermittlungen im Fall der getöteten Nathalie aus Nordfriesland stehen offensichtlich bald vor dem Abschluss. „Wir wollen als Staatsanwaltschaft das Verfahren noch in diesem Jahr abschließen“ sagte Oberstaatsanwältin Stefanie Gropp der Deutschen Presse-Agentur.

Die 23 Jahre Nathalie aus Stadum in Nordfriesland wurde seit dem 17. August vermisst. Am 31. August wurde ihre Leiche an einem Feld nahe der dänischen Grenze gefunden. Die genaue Todesursache steht weiterhin noch nicht fest.

46-Jähriger ist tatverdächtig

Ermittler gehen aber von einem Tötungsdelikt aus. Tatverdächtig ist 46 Jahre alter Deutscher, der in einem Dorf in der Nähe des Fundorts der Leiche lebt. Er sitzt in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen hat er sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Flensburg bisher nicht geäußert.

Lesen Sie auch

Von dpa/RND

Hitzige Diskussion um einen zweifelhaften Vortrag: Die AfD-Fraktion hat den Autoren Michael Klonovsky eingeladen, in der kommenden Woche sein Programm „Willkommen in Absurdistan – die gnadenlose Deutschlandrevue“ im Landeshaus zu präsentieren. Die Empörung der übrigen Landtagsfraktionen ist groß.

Bastian Modrow 16.11.2019

Die CDU trifft sich zum Landesparteitag in Neumünster. Vordergründig geht es um Themen wie Pflege, Klimaschutz oder Arbeitszeiten. Doch im Hintergrund dreht sich alles nur um eine Frage: Wer wird der nächste Kanzlerkandidat? Dabei spielt auch Daniel Günther eine wichtige Rolle.

Christian Hiersemenzel 15.11.2019

Die Gedenkstätte der deutschen U-Bootfahrer sieht ab Sonnenuntergang jetzt anders aus. Rechtzeitig zum Volkstrauertag wurden der Eingangsbereich und die Beleuchtung des U-Bootehrenmals in Möltenort neu gestaltet. Die Premiere gibt es am Sonnabend ab 14 Uhr zur Gedenkstunde.

Frank Behling 15.11.2019