Gettorfer Sportanlagen in der Diskussion
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Aufbruch in die sportliche Zukunft?
Nachrichten Schleswig-Holstein Aufbruch in die sportliche Zukunft?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 01.12.2015
Foto: Aus der Luft hat man einen guten Blick auf die Baustelle.
Aus der Luft hat man einen guten Blick auf die Baustelle. Quelle: Finn Gorath
Anzeige
Gettorf

Die entstehenden Kosten von 5,4 Millionen Euro sollen durch Bauplätze auf dem ehemaligen Sportgelände am Ringweg sowie auf der ehemaligen Rollschuhbahn finanziert werden.

„Eine Augenweide wird das, was hier entsteht“, äußert sich der Gettorfer Bürgermeister Jürgen Baasch (SPD). Doch es gibt auch Gegenstimmen, die sich kritisch gegenüber diesem Bauprojekt zu Wort melden. Da sich das neue Sportgelände am Ortsrand, aber gleichzeitig auch in direkter Nachbarschaft eines Wohngebietes befindet, befürchten viele Anwohner Lärmbelästigung durch höheren Verkehr und Sportbetrieb auf dem Gelände. Die Zufahrtswege sind jedoch hauptsächlich außerhalb des Wohngebietes geplant, und die Sportplätze befinden sich hinter dem Schulgelände. Das bedeutet, es dürfte in Sachen Lärm keine großen Schwierigkeiten geben.

Eine weitere Sorge von Gettorfer Bürgern sind die steigenden Kosten des Projektes. Bis zur Fertigstellung der Anlagen wird mit 5,4 Millionen Euro gerechnet, das sind 1,4 Millionen Euro mehr als ursprünglich veranschlagt. Die Gemeinde will diese Kosten durch neue Baugebiete im Ort decken. Abschließend kann man sagen, dass der Bau der neuen Sportanlagen trotz einiger Gegenstimmen das Sporttreiben in Gettorf und die Wohnqualität vor Ort weiter verbessern soll.

Ein Artikel von Simon Jürgensen und Finn Gorath, Isarnwohld-Schule Gettorf, Klasse 9l

KN-online (Kieler Nachrichten) 01.12.2015
Zisch-Schüler-Artikel - Die Rückkehr der Wölfe
KN-online (Kieler Nachrichten) 01.12.2015
Zisch-Schüler-Artikel - Zu Gast bei Fußballprofis
KN-online (Kieler Nachrichten) 01.12.2015