Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Goldener Oktober kurbelt Tourismus im Norden an
Nachrichten Schleswig-Holstein Goldener Oktober kurbelt Tourismus im Norden an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 20.12.2019
Schleswig-Holstein ist ein beliebter Urlaubsort. Quelle: Maurizio Gambarini/dpa
Anzeige
Kiel

Schleswig-Holsteins Tourismusbranche kann sich auf ein gutes Jahresergebnis freuen. In den ersten zehn Monaten begrüßten die Häuser mit mindestens zehn Betten insgesamt 8 Millionen Übernachtungsgäste und damit 3,9 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 4,4 Prozent auf gut 32,9 Millionen, wie das Statistikamt Nord am Freitag weiter berichtete.

Zu der positiven Zwischenbilanz trug der Oktober mit klaren Zuwächsen bei: Die Zahl der Gäste erhöhte sich zum gleichen Vorjahresmonat um 8,3 Prozent auf 774 000 und die der Übernachtungen um 7,9 Prozent auf mehr als 3,1 Millionen. Die Oktober-Statistik erfasst 3570 Beherbergungsstätten mit 228 000 Betten und 233 Campingplätze. Während Nord- und Ostsee seit Jahresbeginn deutlich zulegten, musste die Holsteinische Schweiz Einbußen hinnehmen.

Genug zu tun in der Nebensaison

„Die hervorragenden Wachstumszahlen sprechen sehr für die Zufriedenheit der Gäste mit dem Beherbergungsangebot in Schleswig-Holstein und bestätigen die erfolgreiche Arbeit der Tourismusbetriebe und -akteure im Land“, sagte Tourismusminister Bernd Buchholz (FDP). Stärkster Treiber seien nach wie vor die Küstenregionen.

Das besonders gute Oktober-Ergebnis führte die Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, Bettina Bunge, auch auf die bundesweiten Herbstferien in diesem Monat zurück. Zudem habe der Tag der Deutschen Einheit in Kiel am 3. Oktober zusätzlich Gäste angelockt. Die guten Zahlen der letzten Monate seien aber relativ zu betrachten, sagte Bunge. „Wir dürfen nicht davon ausgehen, dass die Steigerungsrate weiterhin so stabil bleibt.“ Vor allem in der Nebensaison gebe es noch genug zu tun, um Gäste für das Land zu begeistern.

Lesen Sie auch:

Von dpa/RND