Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Werft kämpft um abgeflossene Gelder
Nachrichten Schleswig-Holstein Werft kämpft um abgeflossene Gelder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 24.05.2019
Ein Blick auf das in Reparatur befindende Segelschulschiff der Deutschen Marine "Gorch Fock".  Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Kiel/Hamburg

Ein zweiter Arrest über 8,4 Millionen Euro bleibt zunächst jedoch bestehen (Az. 307 O 149/19). Darüber wird das Gericht sein Urteil am kommenden Mittwoch verkünden.

Die Zivilkammer ließ durchblicken, dass dieses Vermögen vermutlich beschlagnahmt bleibt, weil der Vorstand seine Pflichten gegenüber der Elsflether Werft verletzt habe und sein unredliches Verhalten fortsetzen könnte. Da es sich um die gleichen Vermögenswerte wie in dem ersten Arrestbeschluss handelt, um Konten, Guthaben, Ansprüche gegenüber Versicherungen und ähnliches, hat sich die Lage für den Ex-Vorstand durch die Aufhebung des ersten Arrestes kaum verbessert.

Werft will "Gorch Fock" wieder schwimmen sehen

Das Hamburger Verfahren steht im Zusammenhang mit der Sanierung des Marine-Schulschiffs "Gorch Fock" und der Insolvenz der Elsflether Werft. Der neue Vorstand der Werft will mit der Beschlagnahme von Vermögen die Insolvenzmasse sichern. Daraus würden am Ende offene Rechnungen und Ansprüche bezahlt, zum Beispiel von Lieferanten. "Wir hoffen, so auch den Auftrag für die Fertigstellung der Gorch Fock zu bekommen", sagte Tobias Brinkmann, Generalbevollmächtigter der Elsflether Werft. "Wir wollen das Schiff wieder schwimmen sehen."

Lesen Sie auch: Bitterer Alltag auf der "Gorch Fock"

Die beiden früheren Vorstände der Werft stehen im Verdacht, zum eigenen Vorteil unrechtmäßig Geld aus dem Unternehmen gezogen und das durch ein Netzwerk von Tochter- und Unterfirmen verschleiert zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Untreue, die Manager bestreiten die Vorwürfe. Einer der beiden Vorstände kämpft vor Gericht um sein Geld, der andere hat bereits private Insolvenz angemeldet. Auf beide wartet in Niedersachsen ein Strafverfahren.

Zeitleiste: Die wichtigsten Stationen der "Gorch Fock"

Interne Mails belasten Vorstände schwer

Der Betrugsverdacht gegen die beiden Vorstände erhielt am Freitag neue Nahrung. Interne Mails der Manager zeigen, dass die Vorstände darüber beraten haben, wie sie Rückzahlungen an die Marine vermeiden können. Zulieferer hatten der Elsflether Werft nachträglich 15 Prozent gutgeschrieben. 

Die Werft an der Weser ist Generalunternehmer bei der umstrittenen Sanierung des Segelschulschiffs. Die Kosten für die Überholung der "Gorch Fock" sind explodiert. Statt geplant knapp zehn Millionen Euro sind bereits 70 Millionen Euro ausgegeben worden.

Hier sehen Sie, was alles an der "Gorch Fock" erneuert werden muss.

Von dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Schleswig-Holstein treten zur Europawahl 37 Bewerber an, darunter 15 Frauen. Auch mancher Vertreter der kleinen Parteien kann sich Chancen ausrechnen - Patrick Breyer von der Piratenpartei zum Beispiel. Für die Nord-Kandidaten der Linken und der AfD dagegen sind die Chancen eher gering.

Christian Hiersemenzel 24.05.2019

Schleswig-Holsteins Landesrechnungshof hat die Regierung aufgefordert, die Ausgaben zu drosseln. Bei der Vorstellung des Jahresberichts verwies Präsidentin Gaby Schäfer am Freitag auf die jüngste Steuerschätzung, wonach bis 2023 fast 700 Millionen Euro weniger fließen werden als geplant.

24.05.2019

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz in Kiel hat in den vergangenen zwölf Monaten so viele Beschwerden und Datenpannen wie noch nie bearbeitet: Mehr als 1000 Fälle gingen beim ULD ein. "Das sind Rekordzahlen - und sie werden weiter steigen", sagt die Landesbeauftragte Marit Hansen.

Bastian Modrow 24.05.2019