Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Großeinsatz in Lübeck: Polizei nimmt mehrere Personen fest
Nachrichten Schleswig-Holstein Großeinsatz in Lübeck: Polizei nimmt mehrere Personen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:08 18.02.2020
Großeinsatz auf dem Parkplatz von McDonald's an der Lübecker Lohmühle. Quelle: Juliane Häckermann
Anzeige
Lübeck

Gleich mehrere Zeugen haben am frühen Nachmittag beobachtet, wie mit Sturmhauben vermummte SEK-Beamte auf dem Parkplatz von McDonald’s an der Lohmühle in Lübeck aus einem Zivilfahrzeug sprangen und einen Mann umringten. Dann sei alles ganz schnell gegangen: Zwei Polizeibusse mit Blaulicht fuhren vor, zügig wurde der zuvor umstellte Mann in einen Polizeiwagen bugsiert und weggebracht. Beendet sei der Einsatz gegen 14.10 Uhr gewesen.

Bei Ermittlungen geht es um Drogen

Auf Anfrage bestätigt Staatsanwalt Christian Braunwarth einen ganztägigen Einsatz. „Ihm Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen mehrere Personen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz“ habe man am Dienstag mehrere Objekte durchsucht und Personen kontrolliert.

Vorläufige Festnahmen

Dabei habe es einige vorläufige Festnahmen gegeben, mehr dazu könne er aber zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Die Aktion fordere mit Sicherheit noch eine längere Nachbereitung durch die beteiligten Einsatzkräfte, so Braunwarth weiter.

Weitere Nachrichten aus SH

Von Sabine Risch/RND

Die Winterstürme machen den Robben im Wattenmeer schwer zu schaffen. So würden immer mehr erschöpfte Seehunde an der Nordsee entdeckt.

18.02.2020

Rund eine Woche nach dem Brand eines Foodtrucks und vier weiterer Fahrzeuge in Bad Oldesloe im Kreis Stormarn hat die Polizei einen 19 Jahre alten Mann aus der Kreisstadt als mutmaßlichen Brandstifter vorläufig festgenommen.

18.02.2020

Im festgefahrenen Konflikt um Entlastungen der mehr als 3000 Pflegekräfte am Universitätsklinikum UKSH schlagen die Grünen im Landtag einen externen Schlichter vor. Die Verhandlungspartner hätten sich völlig verhakt, sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin Marret Bohn am Dienstag in Kiel.

18.02.2020