Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein „KN hilft“ unterstützt Hospizvereine
Nachrichten Schleswig-Holstein „KN hilft“ unterstützt Hospizvereine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 23.11.2019
Von Robert Michalla
Prof. Roland Repp ist Landesvorsitzender des Hospiz- und Palliativverbandes Schleswig-Holstein. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

Die Ehrenamtlichen begleiten Menschen beim Sterben zu Hause, besuchen sie in Hospizen, helfen Angehörigen bei der Trauer. Die Spendenaktion soll unter anderem bei der Finanzierung ihrer Schulungen helfen.

Spenden werden aber auch dafür verwendet, um Kinder lebensbedrohlich erkrankter Eltern zu unterstützen, Palliativhunde einzusetzen oder ein stationäres Hospiz zu betreiben. Der Hospiz- und Palliativverband wird die Spenden von „KN hilft“ an Einrichtungen und Vereine in der Region verteilen.

Claudine Klöhn: Wir möchten Menschen beistehen

„Es ist ein schmerzlicher Einschnitt im Leben, Angehörige zu verlieren“, sagt Claudine Klöhn, Leiterin Vertrieb und Marketing der Kieler Nachrichten und Vorsitzende des Vereins „KN hilft“. „Menschen, die ein Mitglied der Familie plötzlich oder nach langer Krankheit verloren haben, möchten wir mit unserer Spendenaktion beistehen.“

Er habe Hochachtung vor Menschen, die sich dieser schwierigen Hospizarbeit stellen, sagt Chefredakteur Christian Longardt, stellvertretender Vorsitzender von „KN hilft“.

Christian Longardt: Ehrenamtlichen verdienen unsere Unterstützung

„Die Ehrenamtlichen, die sich für Sterbende und Trauernde einsetzen, die sich Zeit nehmen für Todkranke und Angehörigen Trost spenden, verdienen unsere Unterstützung.“

Im vorigen Jahr haben die Leserinnen und Leser von Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung für die Tafeln gespendet, mehr als 60000 Euro kamen zusammen und haben Gutes bewirkt. „Die Spendenbereitschaft war groß, weil die Leser wussten, dass die Hilfe direkt in unsere Region geht“, sagt Longardt. Das sei auch bei der diesjährigen Weihnachtsaktion garantiert.

Spendenaktion "Gutes tun im Advent" von "KN hilft": So können Sie helfen

Der Verein „KN hilft“ sammelt Spenden für die Hospizarbeit in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde, Plön, Segeberg sowie in den Städten Kiel und Neumünster. Ein Spendenkonto bei der Förde Sparkasse ist eingerichtet. Unter dem Stichwort „Gutes tun im Advent“ können Sie spenden auf das Konto DE05 2105 0170 1400 2620 00. Möchten Sie nicht, dass Kieler Nachrichten oder Segeberger Zeitung Sie als Spender erwähnen, so schreiben Sie bitte hinter den Verwendungszweck den Hinweis „kein Name“. Spenden können Sie bis zum Ende des Jahres. Zusätzlich unterstützen die Kieler Nachrichten die Sammelaktion: Von jeder Ausgabe, die der Verlag am 21. Dezember im Einzelhandel verkauft, fließen 20 Cent direkt auf das Spendenkonto. Außerdem geht der Gewinn aus dem Verkauf der KN-Adventskalender-Lose an den Hospizverband. Der Verband wird das Geld an Einrichtungen und Vereine im Verbreitungsgebiet von Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung weiterleiten.

Lesen Sie alle Beiträge über die Spendenaktion "Gutes tun im Advent" zugunsten der Hospizarbeit.

Lesen Sie auch:

Die Hospizarbeit in Schleswig-Holstein braucht Unterstützung. In den vergangenen Jahren entstanden zwar viele neue Angebote. Der Wunsch, zu Hause zu sterben oder in einem betreuten persönlichen Umfeld, kann aber vielen Menschen nicht erfüllt werden. Der Verein "KN hilft" sammelt daher Spenden.

Robert Michalla 26.11.2019
Landesverband kritisiert - Probleme bei Recht auf Ganztagsbetreuung

2025 sollen Eltern einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Grundschulkindern erhalten. Die Schul-Fördervereine fragen sich: Wie sollen wir das stemmen? Schon jetzt ist es oft schwer, die Nachmittagsbetreuung zu organisieren. Die Fördervereine haben deshalb einen Landesverband gegründet.

Heike Stüben 23.11.2019
"Nicht meckern, machen!" - Die Wegbereiter von Wintermoor

Es ist ein grauer Novembertag, aber die Gesichter von Henrich Kirchner, Melissa Othman und ihren Mitstreitern von der Wintermoorer Bahnhofs-Initiative (WBI) strahlen um die Wette, als der Heidesprinter einfährt. Sie haben guten Grund dafür, denn sie haben großen Anteil daran.

22.11.2019