Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Pony-Karussell macht nach Attacke weiter
Nachrichten Schleswig-Holstein Pony-Karussell macht nach Attacke weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 03.04.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Foto: Zwei Kinder, die auf den Pferden ritten, wurden bei der Aktion leicht verletzt.
Zwei Kinder, die auf den Pferden ritten, wurden bei der Aktion leicht verletzt. Quelle: Danile Bockwoldt/dpa
Anzeige
Hamburg

„Wir behandeln und pflegen unsere Tiere unter Prüfung der Kommunen und des Veterinäramtes immer erstklassig und das sieht man auch“, schreibt der Reitsalon auf seiner Homepage. „Die Ponys laufen täglich und je nach Witterung maximal 3 bis 4 Stunden im Parcours und haben den darauf folgenden Tag im Wechsel Freizeit. Den Rest der Zeit verbringen die Tiere auf großzügig angelegten Koppeln in Stadtnähe.“

Vier Männer haben am Freitagabend ein Pony-Karussell auf dem Hamburger Dom attackiert und die Ponys mit Plastik-Absperrband aufgeschreckt. Zwei Mädchen, die auf den Ponys ritten, seien bei der Aktion leicht verletzt worden, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Sie erlitten demnach Hautabschürfungen, ein Mädchen eine leichte Kopfverletzung. Eines der Kinder wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Einer der Angreifer, ein 21-jähriger Mann, wurde von Dombesuchern festgehalten und der Polizei übergeben worden, die drei anderen konnten flüchten.

Pony-Karussells, bei denen die Tiere über Stunden im Kreis laufen müssen, stehen immer wieder in der Kritik von Tierschützern. Deshalb wird vermutet, dass radikale Tierschützer hinter der Aktion stecken. In die Ermittlungen hat sich die Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes eingeschaltet.

Ob der festgenommene 21-Jährige sich zu dem Vorfall bei der Polizei geäußert hat, konnte die Sprecherin am Sonntag zunächst nicht sagen.

Schaden etwa eine Million Euro - Feuer zerstört Werfthalle in Kappeln
Rainer Krüger 03.04.2016
Deutsche Presse-Agentur dpa 03.04.2016
Feuerwehr rettet Katze - Haus bei Brand komplett zerstört
Deutsche Presse-Agentur dpa 03.04.2016