Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Polizei kontrolliert landesweit
Nachrichten Schleswig-Holstein Polizei kontrolliert landesweit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 09.03.2018
Wer bei 50 km/h zwei Sekunden auf sein Mobiltelefon schaut, fährt fast 30 Meter im Blindflug. Quelle: Monika Skolimowska
Kiel

Bislang waren laut Polizei überhöhte Geschwindigkeit und Alkohol am Steuer die größten Unfallgefahren im Straßenverkehr. Doch nun komme ein dritter Risikofaktor hinzu: Die Ablenkung durch Smartphones, Tablets oder andere elektronische Geräte. Vielfältige internationale Studien konstatieren, dass jeder 7. bis  10. Verkehrsunfall auf diese Art von Ablenkung zurückzuführen sein dürfte.

Die Landespolizei Schleswig-Holstein hat bereits 2016 einen deutlichen Überwachungsschwerpunkt gesetzt und 24,4 % mehr Handyverstöße festgestellt. Die Verstöße stiegen im Jahr 2017 erneut an,12.790 (+11,1%) Fahrzeugführer telefonierten oder tippten Nachrichten beim Fahren. 

Kurze Unachtsamkeit kann zu schweren Unfällen führen

Polizeidirektor Axel Behrends, verantwortlich für die landesweite Verkehrssicherheitsarbeit, macht deutlich: "Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr, ob als Kraftfahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger, erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. Eine kurze Unaufmerksamkeit kann unter Umständen nicht nur zu gefährlichen Verkehrssituationen oder riskanten Fahrmanövern, sondern auch zu schweren Unfällen führen. Insbesondere beim Schreiben und Lesen von Textnachrichten während der Fahrt erhöht sich das Unfallrisiko auf das 23-fache."

Wer bei 50 km/h nur zwei Sekunden auf sein Smartphone schaut, ist fast 30 Meter im "Blindflug" unterwegs. 30 Meter, die als Reaktions- und Bremsweg fehlen.

Die Landespolizei hat 2017 weniger Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt. 20.233 Fahrerinnen und Fahrer waren nicht angeschnallt. Das sind 959 (-4,5%) weniger als im Vorjahr. Trotzdem wird die Landespolizei auch im Jahr 2018 auf die Kontrolle der Anschnallpflicht im Rahmen der allgemeinen Verkehrsüberwachung und der Geschwindigkeitsüberwachung ein besonderes Augenmerk legen. Axel Behrends: "Wir werden insbesondere auf die ordnungsgemäßen Sicherung von Kindern in Kraftfahrzeugen achten, da der Anteil der Kinder, die als Mitfahrer in Kraftfahrzeugen verletzt werden, seit Jahren steigt."

Von KN

Im Fall der kleinen Kunststoffteilchen, die aus der Kläranlage Schleswig in die Schlei gelangt sind, haben die Staatsanwaltschaft Flensburg und das Landeskriminalamt die Ermittlungen übernommen.

09.03.2018

Als Journalist wird nun wirklich niemand geboren. Und dennoch ist die Frage von Thore in der Klasse 4 der Grundschule Schilksee berechtigt. „Hast Du das schon immer gemacht?", möchte er gleich zu Beginn des MiSch-Redakteurbesuchs wissen. Es ist der Auftakt einer munteren Doppelstunde.

Niklas Wieczorek 09.03.2018

Seit mehr als drei Wochen erhalten die 4a und 4b der Brüder-Grimm-Schule im Rahmen des Projekts „Medien in der Schule" (MiSch) täglich die KN. Am Mittwoch auf dem Stundenplan: Redakteursbesuch. Eine am Ende viel zu kurze Schulstunde der anderen Art nimmt ihren Lauf.

Marco Nehmer 09.03.2018