Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Illegale Einreise von Dänemark – 743 Menschen bis September gestoppt
Nachrichten Schleswig-Holstein Illegale Einreise von Dänemark – 743 Menschen bis September gestoppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 19.11.2019
Polizisten der Bundespolizei kontrollieren eine Autofahrerin. (Symbolbild) Quelle: Ralf Roeger/dpa
Flensburg

Die Bundespolizei hat von Januar bis Ende September 743 Menschen an der deutsch-dänischen Landgrenze gestoppt, die unerlaubt nach Deutschland einreisen wollten. Im gleichen Zeitraum gab es an der Landgrenze zwischen den Nachbarländern 82 Fahndungstreffer im Zusammenhang mit einer strafprozessualen Festnahme, wie die Bundespolizeidirektion in Bad Bramstedt auf Anfrage mitteilte.

Seit dem 7. November hat die Bundespolizei zudem ihre Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen an allen deutschen Grenzen weiter intensiviert. Dadurch steige die Zahl der Personen und Fahrzeuge, die im grenznahen Raum beziehungsweise unmittelbar an der Binnengrenze durch die Bundespolizei überprüft werden, teilte die Behörde mit. Menschen, bei denen eine Wiedereinreisesperre festgestellt wird, sollen an der Binnengrenze zurückgewiesen werden. Dies gilt den Angaben zufolge ungeachtet eines etwaigen neuen Schutzersuchens.

Schwerpunkt an den Binnengrenzen

Der Schwerpunkt der geplanten Kontrollen wird demnach öfter unmittelbar an den Binnengrenzen liegen. «Hierbei werden zur illegalen Migration häufig genutzte Verkehrswege besonders in den Blick genommen werden», teilte die Behörde mit.

Lesen Sie auch:

Von RND/dpa

Eine Krankenpflegerin (52) muss sich wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung ab Mittwoch vor dem Amtsgericht verantworten. Die Angeklagte soll bei der Medikamentenvergabe die Patienten verwechselt und einer 67-Jährigen versehentlich ein Schmerzmittel in hoher Dosierung verabreicht haben.

Thomas Geyer 19.11.2019

CDU-Spitzengespräch im Rinderstall: Ministerpräsident Daniel Günther hat sich am Montag in Meimersdorf bei Kiel mit Landwirten getroffen. Neben Bauernpräsident Werner Schwarz war auch der Bundestagsabgeordnete Johann Wadephul vor Ort. Dieser forderte, das Agrarpaket noch einmal aufzuschnüren.

Christian Hiersemenzel 18.11.2019
„Nicht meckern – Machen!“ - Damit es die Frühchen besser haben

Bis sechs Wochen vor der Geburt war alles okay. Dann stutzten die Ärzte plötzlich. Das Herz des Kindes schlug zu schnell. Das Kind bewegte sich zu wenig.

18.11.2019