Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Mutter kam mit totem Baby in die Klinik
Nachrichten Schleswig-Holstein Mutter kam mit totem Baby in die Klinik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 02.01.2019
Von Niklas Wieczorek
In der Nacht zu Sonntag erschien die Frau mit dem toten Kind in der Klinik. Quelle: Hans-Jürgen Jensen (Archiv)
Rendsburg

Jetzt wird ermittelt, ob das Kind bei der Geburt noch lebte oder nicht. Dies sei eine zwingende Folge eines solchen Vorfalls, erläuterte Polizeisprecher Sönke Hinrichs. "Medizinische Rettungsmaßnahmen haben zunächst Vorrang." Das Kind sei aber beim Eintreffen mit der Frau am Krankenhaus bereits tot gewesen. Die Imland Klinik wollte zu dem Vorfall bislang keine Stellung nehmen.

Staatsanwaltschaft schaltete Rechtsmedizin ein

"Sollten Zweifel daran bestehen, dass es zu einem natürlichen Tod gekommen ist, wird die Polizei hinzugezogen", beschrieb Hinrichs. Diese informiere die Staatsanwaltschaft, betonte Kiels leitende Oberstaatsanwältin Birgit Heß. "Die ordnet dann eine rechtsmedizinische Untersuchung an."

Untersuchung läuft noch

So ist es auch in diesem Fall: Ein endgültiges Ergebnis lag den Experten am Mittwoch noch nicht vor. "Erste Erkenntnisse gehen eher in Richtung Totgeburt", sagte Polizeisprecher Hinrichs. "Wir haben derzeit keinen Anhaltspunkt, dass das Kind einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen sein könnte." Wann die Untersuchung abgeschlossen sein könnte, vermochten die Behörden noch nicht zu sagen.

In dem Fall werde außerdem ermittelt, warum die nach unseren Informationen 22-jährige Frau, die aus Neumünster kommt, mit dem Auto in die Klinik nach Rendsburg gefahren ist. In Neumünster gibt es ebenfalls ein Krankenhaus.

Weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein finden Sie hier.

Das Sturmtief „Zeetje“ hat im Norden gewütet. In einer Bildergalerie haben wir die Folgen festgehalten: Eine Sturmflut hat die Pegelstände an der Ostseeküste teils deutlich steigen lassen.

02.01.2019

An der Brücke über den Großen Belt hat es ein schweres Zugunglück gegeben. Sechs Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Die Unfallkommission vermutet, dass ein leerer Trailer auf einem Güterzug das Unglück ausgelöst hat.

02.01.2019

Ein großes Containerschiff hat in der Sturmnacht in der Nordsee bis zu 30 Container verloren. Erste Behälter wurden am Morgen beim Hellwerden von einem Aufklärungsflugzeug der niederländischen Küstenwache in niederländischen Gewässern gesichtet.

Frank Behling 02.01.2019