Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Jamaika will Vollschleier verbieten
Nachrichten Schleswig-Holstein Jamaika will Vollschleier verbieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
23:30 12.03.2020
Von Christian Hiersemenzel
Inzwischen hat ein bundesweites Bündnis aus Musliminnen, Migrantinnen und Flüchtlingen an die Bundesparteispitzen von Grünen, SPD und Linken einen offenen Brief geschrieben. Quelle: dpa
Anzeige
Kiel

Vollverschleierung passt nicht in unsere Gesellschaft, das gilt gerade auch für unsere Schulen“, sagte der CDU-Abgeordnete Tobias von der Heide. Anita Klahn (FDP) bezeichnete Burka und Nikab als Symbol der Unterdrückung. Auch die Grünen-Politikerin Ines Strehlau stellte fest, dass im Unterricht offene Kommunikation eine „ganz zentrale Rolle“ spiele.

Streit um Verbot an Hochschulen schwelt weiter

CDU und FDP wollen die Vollverschleierung auch an den Hochschulen des Landes verbieten, scheitern daran bisher aber an ihren grünen Koalitionspartnern. Inzwischen hat ein bundesweites Bündnis aus Musliminnen, Migrantinnen und Flüchtlingen an die Bundesparteispitzen von Grünen, SPD und Linken einen offenen Brief geschrieben.

Anzeige

Darin fordern sie ein „Verbot aller vermeintlich religiösen, geschlechtsspezifischen Kleidungsvorschriften wie Kinderkopftuch und Vollverschleierung“. Weder Kultur noch Tradition oder Religion rechtfertigten eine Diskriminierung von Frauen. „Wir sind verwundert, dass Ihre Parteien, die einst unsere Interessen vertreten wollten, heute mit reaktionären und ideologischen Kräften in den Dialog treten.“ Damit würden Grüne, SPD und Linke „dazu beitragen, dass die religiösen und traditionellen, frauenverachtenden Moralvorstellungen, welche uns fesseln, verfestigt werden.“

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Bekommen Schleswig-Holsteins Schüler bereits ab Montag frei? Sozialminister Heiner Garg (FDP) kündigte am Donnerstagabend an, dass die Osterferien möglicherweise ausgeweitet werden. Er werde das am Freitag im Kabinett vorschlagen, das angesichts der Coronakrise zu einer Sondersitzung zusammenkommt.

Christian Hiersemenzel 13.03.2020

Schleswig-Holsteins Landesregierung schließt nun auch Schulschließungen nicht mehr aus. Sie könnten tatsächlich ein "probates Mittel" sein, sagte Sozialminister Heiner Garg im Sozialausschuss des Landtags. Man werde sich weiter beraten.

Christian Hiersemenzel 13.03.2020

Angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hält Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) weitergehende Einschränkungen des öffentlichen Lebens als bislang für nötig.

12.03.2020