Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein RND lädt zum SPD-Duell nach Berlin ein
Nachrichten Schleswig-Holstein RND lädt zum SPD-Duell nach Berlin ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 14.11.2019
Vier, die die SPD-anführen wollen (v. li.): Olaf Scholz und Klara Geywitz, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Quelle: Michael Kappeler/dpa
Berlin/Kiel

In einer Sonderausgabe des „Berliner Salon“ des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) und des Fernsehsenders phoenix treten am 18. November um 19 Uhr die beiden SPD-Duos Klara Geywitz und Olaf Scholz sowie Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken gegeneinander an.

Wie wollen die Duos um den SPD-Vorsitz ihre Partei aus der Krise führen? Dieser Abend liefert Antworten: Im „Berliner Salon Extra“ stellen sich die Bewerber-Duos den Fragen von Julia Grimm für Phoenix und Gordon Repinski für das RND-Hauptstadtbüro.

Berliner Salon Extra: Vor Ort, im Fernsehen und im Stream

Vor Ort können rund 200 Gäste das Duell der Spitzenkandidaten verfolgen. Der Polit-Talk wird zudem auf RND.de live gestreamt. Durch die Kooperation mit dem TV-Sender phoenix wird diese Ausgabe des „Berliner Salons“ auch live im Fernsehen übertragen.

Hier können Sie sich anmelden

Wer beim Berliner Salon Extra dabei sein und die SPD-Bewerberduos Olaf Scholz und Klara Geywitz sowie Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sehen will, kann sich per Mail anmelden.

Sie erhalten eine Rückmeldung, wenn noch Plätze frei sind. Der Eintritt ist frei. Die Anreise erfolgt privat.

Anmeldungen und Fragen bitte an salon@rnd.de

Von Anne Voigt

Rassistische und demokratiefeindliche Einstellungen haben unter Jugendlichen in Schleswig-Holstein zugenommen. Gleichzeitig ist die Angst unter Schüler vor Rechtsextremen hoch. 35 Prozent der Schüler in siebten und neunten Klassen hatten bereits einmal Kontakt zu rechten Gruppen. Das ergab eine repräsentative Befragung von 2824 Schülern zum Rechtsextremismus im Auftrag des Landespräventionsrats.

Heike Stüben 14.11.2019

Ob Juden oder Homosexuelle, Hartz-IV-Empfänger oder Menschen mit Behinderungen - die neue Regional-Analyse zum Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein offenbart, dass Vorurteile und abwertende Einstellungen unter Schülern weiter verbreitet sind als erwartet.

Heike Stüben 14.11.2019

Vierter Einsatz in nur kurzer Zeit: Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Glückstadt ist am Mittwochabend ein Bewohner ums Leben gekommen. Sechs Personen konnten gerettet werden.

14.11.2019