Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Corona-Familienhilfe: Schon 300.000 Euro für Familien in Not
Nachrichten Schleswig-Holstein Corona-Familienhilfe: Schon 300.000 Euro für Familien in Not
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 24.04.2020
Von Christian Longardt
Diakonie, Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung sammeln im Rahmen des Projekts #SHbleibtstark für Familien mit Kindern, die in Not geraten Quelle: dpa
Anzeige
Kiel

Seit vergangenem Sonnabend rufen wir gemeinsam mit der Diakonie Schleswig-Holstein dazu auf, in der Corona-Krise Familien in Not zu unterstützen – und die Resonanz in der Region ist beeindruckend: Bis Freitagvormittag gingen unter dem Stichwort „Corona-Familienhilfe“ exakt 307.007 Euro auf dem Diakonie-Konto ein.

Darunter sind zwei Großspenden im Wert von insgesamt 200.000 Euro, aber auch rund 750 einzelne Überweisungen in ganz unterschiedlicher Höhe. „Wir sind überwältigt von der Spendenbereitschaft der Menschen in Schleswig-Holstein“, sagt Landespastor Heiko Naß, Vorstand der Diakonie.

Anzeige

Diakonie-Chef: Schleswig-Holstein hält zusammen

Die Spender setzten damit das wichtige Zeichen, „dass der Norden in schwierigen Zeiten zusammenhält und die Schwachen in unserer Gesellschaft unterstützt“, so Naß. Der Landespastor dankte den Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung für die Initiative im Rahmen des Projekts #SHbleibtstark und für die Berichterstattung, die „die Herzen der Spenderinnen und Spender erreicht und geöffnet“ habe.

Viele haben ihren Job in der Gastronomie verloren

Bei der Diakonie-Hotline meldeten sich beständig spendenwillige Menschen sowie Hilfesuchende. Mitarbeiter der Diakonie nehmen die Anliegen der Betroffenen auf. Dabei geht es unter anderem um wegbrechende Einkünfte, wobei vor allem Menschen um Hilfe bitten, die geringfügig beschäftigt sind, etwa in der Gastronomie.

Gleichzeitig berichten Familien von Problemen, weil das Mittagessen in Schule und Kita weggefallen ist und nun mehr Geld für Lebensmittel aufgewendet werden muss – so wird es für viele am Monatsende eng. In dieser Woche wurden daher bereits 280 Lebensmittel-Gutscheine im Wert von jeweils 50 Euro an diakonische Einrichtungen vor Ort verteilt.

Es geht auch um fehlende Internet-Anschlüsse

Darüber hinaus gehe es oft auch um fehlende Ausstattung für den Online-Unterricht sowie die nötigen Internet-Anschlüsse, sagt Diakonie-Sprecher Friedrich Keller. „Einzelne Familien berichten davon, dass sie ihre Miete nicht mehr vollständig bezahlen können sowie von anfallenden Reparaturen, zum Beispiel an den Kinder-Fahrrädern, für die nun das Geld fehlt.“ Neben der Hotline melden sich zunehmend auch Betroffene direkt bei den diakonischen Beratungsstellen und Einrichtungen in der Region. 

Newsletter der Kieler Nachrichten

Newsletter der Kieler Nachrichten

Kennen Sie schon die Post aus dem Newsroom? Den kostenfreien Newsletter der Kieler Nachrichten versenden wir Mo-Fr ab 17 Uhr. Hier können Sie sich für unser Mailing anmelden.

Sie interessieren sich für Holstein Kiel? Dann melden Sie sich hier für den Newsletter "Holstein Kiel - Die Woche" kostenfrei an. Versand: jeden Freitag, 11.30 Uhr.

Diakonie bittet weiterhin um Spenden

Angesichts des erfreulichen Spenden-Zwischenstands denkt die Diakonie darüber nach, ein nachhaltiges Projekt im Bereich der Bildungsarbeit in Gang zu setzen. „Wir müssen uns aber bewusst sein, dass für viele Familien im Land die Auswirkungen der Pandemie erst in einigen Wochen wirklich sichtbar werden“, sagt Landespastor Naß. Daher bitten Diakonie, Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung weiter um Unterstützung – und danken allen herzlich, die schon gespendet haben. 

Corona-Familienhilfe und #SHbleibtstark

So können die Leserinnen und Leser spenden

Auf dieses Konto können Sie spenden: Diakonisches Werk Schleswig-Holstein bei der Evangelischen Bank eG unter der IBAN: DE 48 5206 0410 0406 4038 24, Stichwort: Corona-Familienhilfe. Wer eine Spendenbescheinigung möchte, sollte bitte Namen und Adresse angeben. Wir freuen uns über jeden Cent und Euro!

Hotline für Spender und Bedürftige geschaltet

Die Diakonie hat unter der Nummer 0800-7662476 eine kostenfreie Spenden-Hotline geschaltet, an die sich sowohl Hilfesuchende als auch Spender wenden können. Besetzt ist die Hotline montags bis donnerstags von 9-12 Uhr und 13-16 Uhr, freitags von 9-13 Uhr.

#SHbleibtstark

Unter #SHbleibtstark bündeln wir Initiativen und Hilfsangebote aus der Region, unterteilt in vier Kategorien:

Die Themenseite zu #SHbleibtstark finden Sie hier.

Lesen Sie auch:

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unserer Themenseite.

Diese Künstler standen schon auf der KN-Bühne - zu den Videos:

 

Steffen Müller 24.04.2020
KN-online (Kieler Nachrichten) 24.04.2020
Frank Behling 24.04.2020