Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein KN bewegt: So können Teams ihre Kilometer zählen
Nachrichten Schleswig-Holstein

KN bewegt: So können die Teams ihre Kilometer erfassen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 11.04.2021
Von Nora Saric
Laufen? Walken? Spazieren? Bei unserer Aktion „KN bewegt“ zählt jeder Schritt. Denn am Ende profitiert nicht, wer besonders schnell ist,sondern wer sich möglichst aktiv in Bewegung setzt. Aber das gilt natürlich nicht nur bei diesem Laufprojekt.
Laufen? Walken? Spazieren? Bei unserer Aktion „KN bewegt“ zählt jeder Schritt. Denn am Ende profitiert nicht, wer besonders schnell ist,sondern wer sich möglichst aktiv in Bewegung setzt. Aber das gilt natürlich nicht nur bei diesem Laufprojekt. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Mit der Aktion „KN bewegt“ wollen die Kieler Nachrichten und die Segeberger Zeitung Sie, unserer Leserinnen und Leser, auf Trab bringen. Gesund und bewegt in den Frühling starten, lautet die Devise. Das Projekt startet in Kooperation mit Zippel’s Läuferwelt und dem Auto Centrum Lass.

In Fünferteams mit Familie, Freunden oder Kollegen werden in sieben Tagen so viele Kilometer wie möglich gelaufen – die drei Teams mit den meisten Kilometern gewinnen. Der Erlös aus den Startgeldern geht an den gemeinnützigen Verein „KN hilft“ – er unterstützt in Not geratene Menschen aus der Region.

App oder GPS-Schrittzähler: Alle technischen Mittel sind zugelassen

Die Möglichkeiten, gelaufene Schritte oder Kilometer zu erfassen, sind vielfältig. „Wir lassen da alle technischen Mittel zu“, sagt Svenja Nefen, Vorsitzende des Vereins „KN hilft“. „Wenn jemand einen klassischen Schrittzähler nutzt, werden wir 1500 Schritte als einen Kilometer verrechnen.“ Solche Schrittzähler gibt es etwa als Armband und als Uhr von unterschiedlichen Herstellern. Einige Geräte funktionieren in Zusammenhang mit einer App, die auf das Handy heruntergeladen wird. In der App können die Schritte oder Kilometer abgelesen werden. Andere Geräte zeigen die gelaufenen Strecken auf einem kleinen Display an.

„Die meisten Leute, die etwas intensiver laufen, werden so einen Schrittzähler mit GPS-Funktion haben“, sagt Rainer Ziplinsky, Geschäftsführer von Zippel’s Läuferwelt. Diese Läufer können also leicht ihre Kilometer ablesen, die Anschaffung von guten Geräten, die gleichzeitig die Körperfunktionen überwachen, sei allerdings meist recht kostenintensiv.

Android oder iPhone: Viele Smartphones haben eine vorinstallierte "Health"-App

Es geht auch günstiger oder kostenlos: Die Zählung der Kilometer, sagt Svenja Nefen, könne auch ganz einfach über die Schrittzählfunktion auf dem Smartphone erfolgen. Auf dem iPhone und auf Android Handys heißt diese meist vorinstallierte App „Health“ und kann in den Einstellungen des Geräts an individuelle Bedürfnisse angepasst werden.

Lesen Sie auch:KN bewegt: Sportliche Aktion für Firmen, Familien, Freunde - jetzt anmelden

Die „Health“-App kann zudem mit anderen Lauf-Apps gekoppelt werden. Diese müssen für Android-Handys im Play Store, für iPhones im Apple-App Store heruntergeladen werden – es gibt kostenpflichtige und kostenfreie. Die vermutlich bekannteste App heißt „Runtastic“ und ist kostenlos in den Stores erhältlich. So kann jeder die für sich passende App wählen. Rainer Ziplinsky empfiehlt all jene, die über eine Start- und Stoppfunktion verfügen, um die Strecken im Aktionszeitraum zu erfassen.

"KN bewegt": Es soll nicht an der technischen Ausstattung scheitern

Als eine weitere Option besteht natürlich auch die Möglichkeit, die Laufstrecke zu Hause am Computer mit Google Maps zu ermitteln. Dabei navigiert man auf der Karte zum Startpunkt. Danach erfolgt mit Rechtsklick die Markierung des Endpunktes. In dem aufgepoppten Fenster kann „Entfernung messen“ angeklickt werden. Nun können mit Linksklick weitere Punkte entsprechend der Laufroute auf der Karte gesetzt werden.

Der Newsletter der Chefredaktion

Montags bis freitags erhalten Sie aktuelle Nachrichten aus Schleswig-Holstein und Einblicke in den Newsroom in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Wer nicht die teuren Geräte oder Apps nutzen möchte, kann diese einfachen und kostengünstigen Hilfsmittel benutzen. Svenja Nefen betont: „Es soll nicht an der technischen Ausstattung scheitern, denn möglichst viele Menschen sollen für den guten Zweck in Bewegung kommen.“ Rainer Ziplinsky schlägt vor: „In einigen Teams gibt es vielleicht einen, der intensiver läuft, und der mit seiner Ausstattung die Kilometer für alle erfassen kann.“ Genauer überprüft werden die Kilometer der drei Gewinnerteams.

Anmeldungen noch bis zum 13. April möglich

Melden Sie sich und Ihr Team noch schnell bei „KN bewegt“ an. Die besten drei Teams werden von Zippel’s Läuferwelt mit neuen Laufschuhen ausgestattet. Anmeldeschluss ist Dienstag, 13. April. Der Wettbewerb beginnt am Montag, 19. April. Alle Informationen zu Teilnahmebedingungen, Anmeldung, Startgeldern und den zu gewinnenden Preisen finden Sie auf www.kn-online.de/KNbewegt

Vier Projekte ausgewählt - Eckernförde wird Tourismus-Modellregion
Anne Holbach 09.04.2021
Anne Holbach 09.04.2021