Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Schatzkiste für den kleinen Geldbeutel
Nachrichten Schleswig-Holstein

KN hilft: Gutes tun im Advent – Die Kleiderkammer in Neumünster

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 22.12.2020
Von Thorsten Geil
Das Schatzkisten-Team (von links) Kirsten Fromme, Susanne Voß, Dirk Wende und Bettina Boxberger.
Das Schatzkisten-Team (von links) Kirsten Fromme, Susanne Voß, Dirk Wende und Bettina Boxberger. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

Seit 36 Jahren betreibt der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) in Neumünster eine Kinderkleiderkammer. Vor sechs Jahren ist diese an einen neuen Standort gezogen und hat seitdem auch einen richtigen Namen. „Wir wollten raus aus der Lage in der Anlaufstelle für Obdachlose und haben diesen Laden hier in der Innenstadt gefunden. Hier sind wir einfach präsenter, die Menschen finden uns besser“, sagt Teamleiter Dirk Wende. Für manche Menschen ist die Hürde auch niedriger, denn der Laden wirkt nicht wie eine muffige Kleiderkammer, sondern wie ein ganz normales Geschäft.

Lesen Sie auch: Kinderschutz ist in der Krise doppelt wichtig

Kaufen ist wichtig fürs Selbstwertgefühl

Bewusst werden die Kleidungsstücke, das Spielzeug, das Zubehör, die Fahrräder, die Spiele und die Bücher nicht verschenkt. „Bei uns ist alles günstig, aber nichts umsonst. Für die Kinder ist es einfach angenehmer zu sagen: ,Den Pullover hat Mama mir gekauft’ als ,Den haben wir geschenkt bekommen’“, sagt Kirsten Fromme, eine von fünf Ehrenamtlern in der Schatzkiste. Das sei für das Selbstwertgefühl ganz wichtig. Wer zum Kindergeburtstag eingeladen ist, kann hier ein günstiges, neuwertiges Spiel finden und muss nicht traurig absagen, weil in der Familie kein Geld für ein teures Geschenk vorhanden ist.

Der Newsletter der Holsteiner Zeitung

Alles Wichtige aus Rendsburg-Eckernförde und Neumünster. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Alle Kinderkleider und die vielen anderen Dinge in der Schatzkiste sind zuvor gespendet worden. Ein fünfköpfiges, ehrenamtliches Team im Depot sichtet alles, bereitet es notfalls auch etwas auf und gibt es dann zum Verkauf weiter in den Laden. „Bei jedem Puzzle werden alle Teile gezählt, bei jedem Gesellschaftsspiel alle Spielsteine sortiert“, sagt Bettina Boxberger, Vorsitzende des DKSB Neumünster, mit einer gewissen Ehrfurcht vor dieser Arbeit.

So können Sie helfen

Der Verein KN hilft ruft in diesem Jahr zu einer Spendensammlung für den Kinderschutzbund im Verbreitungsgebiet der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung auf. Dafür ist das Konto – Stichwort Gutes tun im Advent bei der Förde Sparkasse eingerichtet: DE052105 0170 1400 2620 00. Bitte vermerken Sie das Stichwort „Gutes tun im Advent“. Möchten Sie nicht, dass Sie als Spender in der Zeitung erwähnt werden, schreiben Sie bitte hinter den Verwendungszweck den Hinweis „kein Name“. Möchten Sie eine Spendenbescheinigung, vermerken Sie bitte „Spendenbescheinigung“ und Ihre Adresse. Alle Spenden, die bis Ende des Jahres eingehen, werden an den Förderverein des Kinderschutzbundes überwiesen. Damit werden zusätzliche Hilfen für von der Krise betroffene Kinder, Jugendliche und Familien finanziert.

Vergünstigungen mit der "Schatzkarte"

Eine kurze Hose zum Beispiel können die kleinen Kunden im Laden dann auch schon für einen oder zwei Euro bekommen, einen Pullover gibt es für zwei Euro, eine Jacke oder ein paar Schuhe für drei, vier oder fünf Euro. Auch die angebotenen Spiele oder Bücher sind sehr günstig, aber dennoch immer gut bis sehr gut erhalten. Wer die „Schatzkarte“ beantragt hat – und eine gewisse Bedürftigkeit nachgewiesen hat –, bekommt alles für die Hälfte.

Und immer kommen die Mitarbeiter mit den Familien ins Gespräch. Sie haben einen geschulten Blick, ob hier oder da vielleicht Hilfe vonnöten ist. „Dann bieten wir unsere anderen Anlaufstellen vom Kinderschutzbund oder andere Einrichtungen an. Mancher sucht auch gezielt unseren Rat und unsere Hilfe“, sagt Teamleiter Wende.

Lesen Sie auch: Kinder und Jugendliche leiden besonders unter der Krise

Einkaufen kann in der Schatzkiste jeder. Viele Kunden kommen aus einfachen Verhältnissen, viele Flüchtlinge sind hier – aber seit Corona auch zunehmend der Mittelstand, haben die Mitarbeiter festgestellt. Mancher muss jetzt genauer aufs Geld gucken, andere vermissen ihre Flohmarkt-Besuche. „Nach dem ersten Lockdown waren plötzlich Bücher und Spiele stärker gefragt als vorher. Und das hält sogar an. Offenbar haben viele Familien sich damals mehr damit beschäftigt“, sagt Bettina Boxberger – und findet das richtig gut.

Zwei Gruppen ist die Frau besonders dankbar: den vielen Spendern, denn ohne sie wäre die Schatzkiste schlicht leer. Und auch ihren ehrenamtlichen Helfern, denn ohne sie wäre die Schatzkiste zwar gefüllt, aber bald am Ende. „Ohne die Ehrenamtler würde das alles nicht funktionieren“, sagt die DKSB-Vorsitzende.