Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Kabelbrand in Hamburg: Zugverkehr im Norden wohl bis Sonntagabend stark beeinträchtigt
Nachrichten Schleswig-Holstein

​Kabelbrand in Hamburg: Zugverkehr im Norden stark beeinträchtigt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 14.05.2022
Am Hamburger Hauptbahnhof ist am Sonnabend Geduld gefragt: Wegen eines Kabelbrandes in Hamburg kommt es im Nah- und Fernverkehr zu starken Beeinträchtigungen.
Am Hamburger Hauptbahnhof ist am Sonnabend Geduld gefragt: Wegen eines Kabelbrandes in Hamburg kommt es im Nah- und Fernverkehr zu starken Beeinträchtigungen. Quelle: Jonas Walzberg/dpa
Anzeige
Kiel

Wegen eines Kabelbrandes in Hamburg kommt es in den Zügen des Nah- und Fernverkehrs in Richtung Norden und auch bundesweit zu starken Beeinträchtigungen. Die Störungen werden „mit Sicherheit den gesamten Sonnabend andauern“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Anfrage von KN-online.

Auch am Sonntag kommt es demnach noch zu Einschränkungen, laut der Deutschen Bahn „voraussichtlich bis in die Abendstunden“. An den Hamburger Bahnhöfen kam es am Sonnabend zu langen Schlangen vor den Informationsschaltern. Auf den Bahnsteigen drängelten sich wartende Menschen.

Der Kabelbrand ereignete sich am Freitag in der Nähe des Bahnhofs Sternschanze auf der sogenannten Verbindungsbahn, die von Altona über Diebsteich, Sternschanze und Dammtor bis zum Hauptbahnhof verläuft. Sie gehört zu den verkehrsreichsten Strecken in Deutschland. Am Freitag konnten auf der Strecke nach Angaben der Bahn zeitweise nur maximal drei Züge pro Stunde verkehren.

Über das betroffene Kabel läuft die gesamte Kommunikation auf dieser Strecke zwischen den Stellwerken, darüber werden etwa die Weichen und die Signale gesteuert. Bei dem Kabel handelt es sich nach Angaben einer Bahnsprecherin um ein 1000-adriges Kupferkabel. Das sei sehr aufwendig wieder hinzubekommen. Zur Ursache des Brandes ist bisher nichts bekannt.

Reisende sollen sich vorab über Zugverbindungen informieren

Reisende fordert die Bahn auf, sich vorab über ihre Verbindungen zu erkundigen. Im Nahverkehr sind am Sonnabend etwa die Linien RE 7 und RE 70 (beide: Kiel Hauptbahnhof – Hamburg Hauptbahnhof) betroffen.

Die Züge des RE 7 enden und beginnen abweichend in Hamburg-Altona. Hier beginnen und enden auch die Züge des RE 70. Die Halte Hamburg-Dammtor und Hauptbahnhof entfallen also.

Nicht alle ICE-Züge aus Kiel fahren

Auch im Fernverkehr sind zahlreiche Strecken betroffen. So fallen etwa die ICE-Züge Kiel/Lübeck - Hamburg - Hannover - Kassel-Wilhelmshöhe derzeit aus. Die ICE-Züge Hamburg - Berlin - Erfurt - München verkehren zwischen Hamburg und Berlin nur einstündlich. Die EC-Züge Hamburg - Berlin - Dresden - Prag beginnen und enden in Berlin, fahren Hamburg also nicht an. Auf ihrer Webseite listet die Deutschen Bahn die betroffenen Strecken im Detail auf.

Die Bahn rät Reisenden, zwischen Hamburg-Altona und dem Hauptbahnhof die S-Bahnlinien S1 und S3 zu nutzen. Wer vom Hamburger Hauptbahnhof nach Hamburg-Harburg muss, kann die S-Bahnlinien S3 und S31 sowie die Züge des Metronom nutzen.

Von KN-online/dpa

Daniela Weichselgartner 14:00 Uhr
Thomas Bunjes 14:15 Uhr