Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Der „Friesenhof“ schließt
Nachrichten Schleswig-Holstein Der „Friesenhof“ schließt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 17.06.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Foto: Die umstrittene Jugendhilfeeinrichtung „Friesenhof“ wird ihre verbliebenen Heime in Wesselburen und Hedwigenkoog (Kreis Dithmarschen) schließen und auch den Betrieb von Wohneinrichtungen komplett einstellen.
Die umstrittene Jugendhilfeeinrichtung „Friesenhof“ wird ihre verbliebenen Heime in Wesselburen und Hedwigenkoog (Kreis Dithmarschen) schließen und auch den Betrieb von Wohneinrichtungen komplett einstellen. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Kiel

Einen verbalen Schlagabtausch über die Missstände in der Jugendhilfeeinrichtung „Friesenhof“ (Kreis Dithmarschen) haben sich Opposition und Koalition...

Mehr zum Thema

Der ehemalige Kieler Sozialminister Heiner Garg (FDP) hat das Krisenmanagement der heutigen Ressortchefin Kristin Alheit (SPD) scharf kritisiert. Wie schon in der Keimkrise am Universitätsklinikum in Kiel, zeige Alheit auch beim Umgang mit den inzwischen geschlossenen Mädchenheimen „Friesenhof“ in Dithmarschen, dass sie Krisenmanagement „definitiv nicht beherrscht“, sagte Garg am Dienstag.

Deutsche Presse-Agentur dpa 16.06.2015
Missstände im „Friesenhof“ - Alheit und die Flucht nach vorn

Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) gerät im Zusammenhang mit den Vorgängen in den inzwischen geschlossenen Friesenhof-Jugendheimen zunehmend unter Druck. In einer Sondersitzung des Sozialausschusses äußerte sie sich am Dienstag erstmals im Detail zur Sache und räumte dabei Versäumnisse ein.

Patrick Tiede 09.06.2015

Die Missstände in der Jugendhilfeeinrichtung "Friesenhof" im Kreis Dithmarschen beschäftigen weiter den Landtag. Die FDP-Fraktion beantragte für die Landtagssitzung in der kommenden Woche eine Aktuelle Stunde zu dem Fall.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.06.2015
Heike Stüben 16.06.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 17.06.2015