Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Nachrichten Schleswig-Holstein Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 19.10.2015
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Die Polizei Neumünster sucht nach der Fahrerflucht Zeugen. Quelle: dpa
Neumünster

Laut Polizei kollidierten die beiden Autos am Sonntagmorgen auf Höhe der Hausnummer 237. Ein 41-jähriger Ford-Fahrer konnte dem ihm auf der eigenen Spur entgegenkommenden Opel Kadett oder Astra in silbergrau gerade noch ausweichen und einen Frontalzusammenstoß verhindern. Dennoch schrammten die Autos aneinander entlang. Der Ford-Fahrer verletzte sich bei dem Manöver leicht.

Beide Autos wurden an den Seiten erheblich beschädigt. Der Opel des Verursachers dürfte an der linken Seite also Spuren des Unfalls aufweisen. Die Polizei Neumünster bittet Zeugen, sich zu melden – unter anderem einen Pkw-Fahrer, der sich kurz nach dem Unfall nach dem Verletzten erkundigt hatte. Sie ist unter der Telefonnummer 04321 9450 zu erreichen.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei maskierte Männer standen dem Fischhändler plötzlich gegenüber: Am frühen Sonnabendmorgen wurde ein 57-jähriger Geesthachter beim Beladen seines Transporters überfallen. Er blieb aber unverletzt. Die Täter erbeuteten etwas Bargeld.

KN-online (Kieler Nachrichten) 19.10.2015

Der Verdacht gegen eine Frau, die ihren elf Jahre alten Sohn in Hamburg vor eine U-Bahn gestoßen haben soll, hat sich nach Angaben der Polizei erhärtet. Das habe die Auswertung von Videoaufnahmen und Zeugenbefragungen ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.10.2015

Der Flaggenschmuck ist abgehängt, die Bauarbeiten beendet. Zwei Monate nach der Eröffnung hat sich der Betrieb der neuen Elb-Fähre normalisiert. Fast 80000 Passagiere, 16000 Autos und fast 900 Lkw wurden schon befördert. Zum Ferienbeginn waren die Schiffe fast immer voll.

Frank Behling 19.10.2015