Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Für jedes 4. Kind ab August kostenlos
Nachrichten Schleswig-Holstein Für jedes 4. Kind ab August kostenlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 17.04.2019
Von Heike Stüben
Rund 118.000 Kinder besuchen in Schleswig-Holstein eine öffentliche Kinderbetreuung. Die Zahlen werden weiter steigen - dafür sorgen steigende Geburtenzahlen und eine besser planbare Kinderbetreuung, auch weil die einheitlichen Gebühren ab August 2020 im Land gedeckelt werden. Quelle: Jens Büttner
Kiel

Die ungeliebte Sozialstaffel wird abgeschafft. Stattdessen gilt: Bereits ab 1. August 2019 werden Familien, die Kinderzuschlag, Wohngeld, Hartz IV, Grundsicherung oder ähnliche Sozialleistungen erhalten, grundsätzlich von Gebühren für die Kinderbetreuung befreit.

Nach Schätzung des Ministeriums können damit rund 30.000 Kinder der insgesamt 118.000 Kinder die öffentliche Tagesbetreuung gebührenfrei nutzen. 

Ermäßigung bei geringem Einkommen

Außerdem gilt ab 1.August 2020 für Familien mit einem geringen Einkommen, aber ohne Sozialleistungen: Sie können bei der Kommune prüfen lassen, ob sie weniger oder gar nichts für Krippe, Kita oder Kindertagespflege bezahlen müssen. Dazu wird nach einem komplizierten System das Einkommen berechnet - wie bisher bei der Sozialstaffel.

Liegt das Einkommen unter einer bestimmten Grenze, wird die Familie von der Gebühr befreit. Liegt das Einkommen über der Grenze, müssen von dem Betrag, der die Grenze übersteigt, nur 50 Prozent für die Kinderbetreuung aufgewendet werden. „Das kann eine Ersparnis von mehreren hundert Euro bei den Kita-Gebühren bedeuten“, erklärte Familienminister Heiner Garg (FDP).

Einheitlicher Geschwister-Rabatt

Der Geschwister-Rabatt wird erstmals einheitlich geregelt: Sind zwei Kinder in Krippe, Kindertagespflege oder Kita, muss für das zweite Kind nur die Hälfte der Gebühr gezahlt werden. Sind mehr Kinder in der vorschulischen Betreuung, sind diese komplett von der Gebühr befreit. 

Neue  Maximal-Gebühren

Der Gebühren-Deckel sorgt dafür, dass alle anderen Eltern landesweit nicht mehr als folgende Beträge für das erste Kind zahlen: für einen Halbtagsplatz (fünf Stunden täglich) 180 Euro im U3-Bereich und 145 Euro im Ü3-Bereich. Für einen Ganztagesplatz (acht Stunden täglich) 288 Euro im U3-Bereich und. 233 Euro im Ü3-Bereich.  

Nach dem Feuer in der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame in Paris steht nun auch der Brandschutz in den Kirchen in Schleswig-Holstein im Fokus. So könnte ein Feuer wie in Paris sich jeder Zeit auch hier ereignen. Wirklichen Schutz gibt es nicht.

Frank Behling 16.04.2019

Im Rechtsstreit um gelöschte Bewertungen im Internetportal Jameda hat das Landgericht München die Klage eines Kieler Zahnarztes abgewiesen. Der Arzt habe der Kammer nicht überzeugend nachweisen können, dass, wie von ihm behauptet, die Löschungen als Reaktion auf seine Kündigung erfolgt seien.

Anne Holbach 16.04.2019

Im vergangen Jahr sind in Schleswig-Holstein fast 16.000 Verkehrsunfälle mit Wildtieren gezählt worden. Damit habe sich die Zahl der Wildunfälle in den vergangenen sieben Jahren um ein Viertel erhöht, sagte Torge Stelck vom Landespolizeiamt am Dienstag.

16.04.2019