Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Fortschreiten, bis das Eis schmilzt
Nachrichten Schleswig-Holstein Fortschreiten, bis das Eis schmilzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 05.11.2013
Der Klimawandel bedroht die Lebenswelt von Eisbären.
Anzeige

Herr Maraun, wodurch entsteht der Klimawandel?

 Es gibt unterschiedliche Ursachen für den Klimawandel. In Millionen von Jahren haben sich die Kontinente verschoben, dadurch hat sich das Klima verändert. Die Eiszeiten entstanden dadurch, dass sich der Stand der Erde zur Sonne änderte. In den vergangenen 150 Jahren hat sich das Klima vor allem durch die Menschheit verändert.

Anzeige

 Wie wirkt sich der Klimawandel im Allgemeinen und insbesonders auf die Meere aus?

 In den meisten Regionen wird es wahrscheinlich deutlich wärmer. Die Niederschläge werden sich verändern. In Regionen, wo es wenig regnet, wird es meist noch weniger regnen und dort, wo es viel regnet, wird es tendenziell noch mehr regnen. Das Meer versauert: Je mehr CO2 in der Atmosphäre freigesetzt wird, desto mehr gelangt in die Meere. Dadurch entsteht Kohlensäure im Ozean.

 Wie wirkt sich der Klimawandel auf Schleswig-Holstein aus?

 Man hat noch keine genauen Informationen, aber man erwartet, dass vor allem die Winter wärmer werden und es dann mehr Niederschläge geben wird. Im Sommer allerdings wird es warscheinlich weniger, aber dafür umso heftigere, Niederschläge geben.

 Was könnte passieren, wenn man nichts gegen den Wandel tut?

 Der Meeresspiegel würde ansteigen. Es könnte sein, dass die Hurrikans sich verändern. Insgesamt wird es wärmer und in einigen Gegenden wird es verstärkt Dürren geben.

 Was würde passieren, wenn die Pole schmelzen?

 Da der Nordpol nur Eis im Meer ist, wird der Meeresspiegel nicht steigen. Wichtiger ist das Grönlandeis, denn wenn das abschmilzt, wird der Meeresspiegel um zirka sieben Meter steigen. In den nächsten hundert Jahren wird das bestimmt nicht passieren, aber wenn wir nichts dagegen unternehmen, wird die Schmelze eventuell unaufhaltbar sein. Wenn das Antarktiseis schmelzen sollte, wird der Meeresspiegel noch deutlich mehr steigen als beim Grönlandeis.

 Was können wir alle gegen die Erderwärmung tun?

 Man sollte versuchen, sparsamer zu leben. Das bedeutet, weniger Energie zu verbrauchen. Wir könnten versuchen, Auto und Flugzeug nur im Notfall zu benutzen. Eine weitere Möglichkeit bieten die erneuerbaren Energien.

 Was tun Sie in Ihrem Privatleben für den Klimaschutz?

 Ich besitze kein Auto, sondern benutze Carsharing. Das bedeutet, dass ich mir mit weiteren Personen ein Auto teile. Häufig benutze ich die Bahn, aber das geht nicht immer, da ich als Professor auch mal auf weiter entfernte Kongresse muss. Außerdem fliege ich nicht mal übers Wochenende mit einem Billigflieger in den Urlaub.

 Was würden Sie Jugendlichen mit auf den Weg geben?

 Ihr solltet euch Gedanken darüber machen, ob ihr manche Sachen wirklich braucht, zum Beispiel jedes Jahr ein neues Handy, denn das ist Rohstoffverschwendung. Es ist klar, dass eine Einzelperson nicht die Welt retten kann, doch man sollte trotzdem sparsamer leben. Ihr könnt auch die politische Diskussion zu diesem Thema verfolgen.

 Interview: Kristin Beisert, Milena Greve und Aileen Pooch, Klasse 8c, Hans-Brüggemann-Schule Bordesholm