Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Kreuzfahrttourismus boomt: Zweistelliges Wachstum
Nachrichten Schleswig-Holstein Kreuzfahrttourismus boomt: Zweistelliges Wachstum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 04.12.2019
Kreuzfahrten liegen im Trend. Quelle: Andrea Warnecke/dpa
Hamburg

Der Kreuzfahrttourismus in Deutschland ist auf kräftigem Wachstumskurs. Das Passagieraufkommen sei in der ersten Jahreshälfte um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf rund 1,08 Millionen Passagiere gestiegen, teilte der Verband Clia Deutschland mit. Er vertritt die deutsche Kreuzfahrtindustrie. „Der gleichmäßige Anstieg der Passagierzahlen über alle Altersgruppen hinweg zeigt deutlich, dass die Branche für jedes Alter ein passendes Angebot bereithält“, teilte Deutschland-Direktor Helge Grammerstorf am Mittwoch mit.

Für das Gesamtjahr rechnet der Verband mit 2,5 Millionen Passagieren nach 2,23 Millionen im Vorjahr. Gefragt waren vor allem Reisen im Mittelmeer, gefolgt von Touren um die Kanarischen Inseln und in Nordeuropa.

Ostsee wird beliebtes Ziel

An den drei Hamburger Kreuzfahrtterminals werden bis Ende des Jahres 210 Kreuzfahrtschiffe festgemacht haben und rund 810 000 Passagiere an und von Bord gegangen sein, wie der Hamburger Terminalbetreiber Cruise Gate (CGH) mitgeteilt hatte. Das sind weniger als beim Vorjahresrekord mit 212 Anläufen und 900 000 Passagieren. Nach überdurchschnittlichen Wachstumsraten in den Vorjahren rechnete CGH-Geschäftsführerin Sacha Rougier nicht damit, dass sich der steile Trend fortsetzt. Reedereien hätten ihre größten Schiffe für die nächsten Jahre in die bei Kreuzfahrtgästen sehr beliebte Ostsee verlegt, erläuterte Rougier.

Lesen Sie auch:

Von dpa/RND

In Norddeutschland haben die Menschen im Durchschnitt 47 Quadratmeter Wohnraum. Die dominierende Gebäudeart sind Einfamilienhäuser. Allein 1,4 Millionen Wohnungen gibt es in Schleswig-Holstein.

04.12.2019

Zwei Männer starben Anfang November im Zusammenhang mit Polizeieinsätzen in Schleswig-Holstein. Nun beschäftigen die Todesfälle den Innen- und Rechtsausschuss des Landtags. Vor allem eines wirft Fragen auf.

04.12.2019

In der Debatte um die Sicherheit auf der dreispurigen A7 zwischen Hamburg und Bordesholm schließt Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) Konsequenzen nicht aus. „Alles, was die Sicherheit bei Witterungslagen und anderen Gefahren erhöht, wäre zu befürworten“, sagte der Minister am Dienstag.

Niklas Wieczorek 04.12.2019