Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Land und Bahn bauen neue Schleibrücke
Nachrichten Schleswig-Holstein Land und Bahn bauen neue Schleibrücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 12.04.2017
Die Zeit für die alte Klappbrücke ist vorbei. Bis 2020 bauen Land und Bahn eine neue. Quelle: Rainer Krüger rik
Boren

Nach bisheriger Kalkulation werden 46 Millionen Euro für das Projekt zwischen Rieseby in Schwansen und Boren in Angeln angesetzt. Laut Meyer teilen sich die Brückeneigentümerin Deutsche Bahn und das Land die Kosten. 32 Prozent übernimmt das Unternehmen, den Rest trägt Schleswig-Holstein.

Statt einer Spur für den Straßenverkehr soll die neue Klappbrücke zwei Fahrbahnen haben. Züge werden zudem weiterhin über die Überführung rollen können. Anders als derzeit sollen zudem Radfahrer und Fußgänger die Brücke  nutzen können, auch wenn zeitgleich ein Zug fährt.

Erst wenn der Neubau fertig ist, soll die alte Brücke von 1924 abgerissen werden. Das Vorhaben hatte sich seit einer Planvorstellung im Jahr 2015 mehrfach verzögert. Ursprünglich war der Baustart für Sommer 2016 angepeilt worden. Voraussetzung für die vorgestellte Planung ist eine Genehmigung durch das Eisenbahn-Bundesamt im dritten Quartal dieses Jahres. 

Von Rainer Krüger

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Wohnungslosen ist seit 2014 um 40 Prozent gestiegen - bei den unter 25-Jährigen sogar um 150 Prozent. Die Wohnungslosenhilfe der Diakonie Schleswig-Holstein ist an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt und fordert: Die Politik muss handeln.

Heike Stüben 12.04.2017

Für die eingestellte Elbfähre zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel gibt es neue Hoffnung. Die Gründung einer neuen Projektgesellschaft als künftiger Betreiber der Fährverbindung sei ein erster Schritt, sagte Niedersachsens Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Daniela Behrens, am Mittwoch.

12.04.2017

Mit mehrwöchiger Verspätung wegen der Vogelgrippe haben die Hamburger Alsterschwäne am Mittwoch ihr Winterquartier am Eppendorfer Mühlenteich verlassen. Schwanenvater Olaf Nieß und Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) begleiteten die über 100 Tiere auf ihrem Zug in die Innenstadt.

KN-online (Kieler Nachrichten) 12.04.2017