Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Teure Tagesmütter in Schleswig-Holstein
Nachrichten Schleswig-Holstein Teure Tagesmütter in Schleswig-Holstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 18.09.2018
Von Heike Stüben
In der Kindertagespflege werden bis zu fünf Kinder gleichzeitig von einer anerkannten Tagespflegeperson betreut und gefördert. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Kiel

Nach dem Gesetz können Eltern für Kinder unter drei Jahren wählen, ob sie ihr Kind in eine Kita oder die Tagespflege geben. Beide Systeme sind gesetzlich gleichgestellt. „De facto wird das in Schleswig-Holstein aber bei weitem nicht überall umgesetzt“, sagt Brigitte Oberschelp vom Vorstand des Landesverbands Kindertagespflege Schleswig-Holstein e.V..

Kitabericht: Eltern werden benachteiligt

Ihre Vorstandskollegin Claudia Plötz sieht das Hauptproblem in der Finanzierung. „Weil die Tagespflege von Kreisen und zum Teil von Gemeinden mangelhaft gefördert wird, müssen Eltern oft überhöhte Beiträge zahlen.“ Auch der Kitabericht des Landes räumt ein: „Die derzeitige Finanzierungsgestaltung führt zu einer strukturellen Benachteiligung der Eltern, deren Kinder in Kindertagespflege betreut werden.“ 

Anzeige

Wer sein Kleinkind 40 Stunden in der Woche in Tagespflege betreuen lässt und keine Vergünstigung erhält, muss in Neumünster rund 180 Euro bezahlen. In Kiel sind es 320 Euro, im Kreis Rendsburg-Eckernförde 512 Euro, im Kreis Stormarn 740 Euro. Im Kreis Segeberg müssen die Eltern 380 Euro bezahlen.

Für Eltern ein Dschungel

„Viele Kommunen halten zudem Qualitätsstandards nicht ein oder umgehen sie aus Kostengründen“, kritisiert Claudia Plötz. Für Eltern sei das alles kaum zu durchschauen. Auch Familienminister Heiner Garg (FDP) sieht Handlungsbedarf: Er will nicht nur die Elternbeiträge in Kitas, sondern auch in der Kindertagespflege deckeln.

Infos: landesverband@ktpsh.de

Frank Behling 17.09.2018