Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein A226: Sattelzug kracht in Linienbus
Nachrichten Schleswig-Holstein A226: Sattelzug kracht in Linienbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 12.02.2018
Der Unfall eines Sattelzuges mit einem leeren Bus führte an der A 226 zu stundenlanger Behinderung geführt. Quelle: Ulf Dahl
Lübeck

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 59 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges am Montag am Ende der Autobahnausfahrt eine rote Ampel übersehen und war mit dem Gelenkbus des Lübecker Stadtverkehrs zusammengestoßen. Dabei wurde der Lastwagenfahrer leicht verletzt, der 58 Jahre alte Busfahrer blieb unversehrt. Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen sowie an der Ampelanlage wird auf mehr als 120 000 Euro geschätzt. 

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landtag wird in der nächsten Woche absehbar den ersten Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) in dieser Legislaturperiode einsetzen. Der von der SPD beantragte PUA soll sich zentral mit der Rocker-Affäre befassen.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 14.02.2018

Bedienstete der Landespolizei dürfen Freikarten für die Generalprobe von Peter Maffays MTV-Unplugged-Tour in Kiel nicht annehmen. Die Gewerkschaft der Polizei wollte für die Veranstaltung am Dienstagabend 100 Karten verteilen. Der geschäftsführende Landespolizeidirektor Joachim Gutt verbot das.

Niklas Wieczorek 12.02.2018
Schleswig-Holstein Tim Lomas sammelt schöne Wöör in veele verscheden Spraken - De schönsten Geföhle vun'e Welt

Stell di mol vör, du hest di graad mit dien Leevsten in’e Hoor. Un büst füünsch un vergrellt un du muttst eerst mol wedder den Kopp kloor kriegen. Un denn löppst du rut an’e See un di püüstert de Wind as dull üm’e Ohrn. Un miteens warrd di ganz licht tomoot. Dorför gifft dat keen passen düütsches Woort, üm düt Geföhl to beschrieven.  Aver de Hollänner, de hebbt eens: „uitwaaien“ heet dat dor. Wenn de Finnen in Noot sünd un ganz ünner, aver mit all ehr Knööf un all ehr Kraasch wedder na baven spaddelt, denn nöömt se düt Geföhl „sisu“. Dor gifft dat keen passen Översetten för. Jüst so is dat mit dat niege däänsche In-Woort „hygge“. Düt Geföhl, wenn dat kommodig is, wenn dat warm is un huggelig, as de Sleswiger seggt.  Man liekers lett sik dat nich in een Woort rinsteken: „Untranslatable emotions“, seggt Tim Lomas dorto. He is Psycholoog an’e University of East London un is siet twee Johr dorbi, en Aart Duden mit de schönsten Geföhle ut’e heele Welt op’e Been to stellen. Un twaars in’t Nett. Un jedeen kann un schall dorbi mithölpen.

Heike Thode-Scheel 11.02.2018