Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Mann (38) stirbt nach Gewaltverbrechen
Nachrichten Schleswig-Holstein

Lübeck: Mann stirbt nach Gewaltverbrechen in der Adolfstraße

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 30.12.2020
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
In Lübeck wurde ein Mann in der Adolfstraße schwer verletzt. Ein Notarzt kümmerte sich um den Verletzen.
In Lübeck wurde ein Mann in der Adolfstraße schwer verletzt. Ein Notarzt kümmerte sich um den Verletzen. Quelle: Boris Roessler/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Lübeck

Warum wurde der Mann (38) in der Adolfstraße in Lübeck (St. Getrud) so schwer verletzt, dass er Stunden später im Krankenhaus starb? Das wollen Polizei und Staatsanwaltschaft Lübeck nun klären. Sie suchen deshalb nach einem Tatverdächtigen, der dem Mann mit Gewalt die schweren Verletzungen zugefügt hat. Auch Zeugen werden dringend gesucht.

Nach Gewaltverbrechen in Lübeck: Leiche wird obduziert

Über das Gewaltverbrechen in Lübeck wurde die Polizei gegen 3.45 Uhr informiert, nachdem Hilferufe im Bereich der Travemünder Allee zu hören waren. Kurz darauf fanden Polizisten den 38-jährigen Mann mit schweren Verletzungen in der Adolfstraße auf dem Boden liegend vor.

Trotz eingeleiteter Reanimation und notärztlicher Versorgung starb der Lübecker am Mittwochmorgen in einem Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat die Obduktion des Leichnams durch die Lübecker Rechtsmedizin beantragt.

Zeugen sollen sich bei der Polizei Lübeck melden

Aufgrund der Sachlage und der Art der Verletzungen ermitteln die Lübecker Staatsanwaltschaft und die Mordkommission der Polizeidirektion Lübeck wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes. Die Klärung der weiteren Hintergründe ist derzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Adolfstraße in Lübeck zwischen 3.30 Uhr bis 4.30 Uhr beobachtet hat, soll sich unter der Telefonnummer 0451-1310 melden.