Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Mann kracht in Baustelle in Lkw
Nachrichten Schleswig-Holstein Mann kracht in Baustelle in Lkw
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 07.05.2019
Foto: Ein 64-jähriger Autofahrer aus Lübeck ist in der E-Highway-Baustelle auf ein Baustellenfahrzeug aufgefahren. (Symbolbild)
Ein 64-jähriger Autofahrer aus Lübeck ist in der E-Highway-Baustelle auf ein Baustellenfahrzeug aufgefahren. (Symbolbild) Quelle: Patrick Seeger/dpa
Anzeige
Hamberge

Auf der A 1 zwischen dem Kreuz Lübeck und der Anschlussstelle Reinfeld wird derzeit gebaut: Hier entsteht der neue E-Highway – eine Teststrecke, auf der spezielle Lkw an einer Stromtrasse fahren und somit umweltschonender unterwegs sein sollen.

Am frühen Dienstagmorgen hat sich auf Höhe der B-75-Brücke bei Hamberge in Fahrtrichtung Hamburg ein kurioser Unfall ereignet: Im abgesperrten Baustellenbereich ist gegen 5 Uhr ein 64-jähriger Autofahrer aus Lübeck auf ein Baustellenfahrzeug aufgefahren. Verletzt wurde der Mann dabei nicht, er „wirkte jedoch sehr desorientiert“, sagte ein Sprecher der Polizei.

Mann verliert offenbar Orientierung

Wie der Mann in den Bereich geraten konnte, ist noch unklar. Offenbar hatte er zuvor die Orientierung verloren und war in die abgesperrte Baustelle gefahren – statt auf die beiden freigegebenen Fahrstreifen.

Das Auto des 64-Jährigen musste abgeschleppt werden. Für die Zeit der Bergungsarbeiten wurde eine Fahrbahn in Richtung Hamburg gesperrt.

Immer mehr Unfälle mit Senioren

Nach dem schweren Unfall eines 89-Jährigen auf der B 205 bei Rickling (Kreis Segeberg) mit sieben Verletzten ist die Diskussion um Fahrprüfungen für Senioren neu entbrannt. Der Rentner aus dem Kreis Stormarn war am Sonntagnachmittag in den Gegenverkehr geraten und nacheinander in drei Autos gefahren. Er selbst kam ums Leben, sieben weitere Menschen, darunter zwei Kinder, wurden schwer verletzt.

„Senioren sind zunehmend an Unfällen beteiligt“, bestätigt Jürgen Börner, Sprecher im Kieler Landespolizeiamt. Dies gehe aus dem Verkehrssicherheitsbericht 2018 hervor. Demnach verursachten über 65-jährige Autofahrer 2018 landesweit 3405 Unfälle, das waren 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Senioren verursachten insgesamt 17,2 Prozent der aufgenommenen Unfälle – „junge Fahrer“ (bis 25 Jahre) nur 14,5 Prozent. „Jeder dritte Getötete im Straßenverkehr war ein Senior“, sagt Börner.

Von RND