Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Mehrere Unfälle bei Flucht vor Polizei
Nachrichten Schleswig-Holstein Mehrere Unfälle bei Flucht vor Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 09.02.2019
Von Heike Stüben
Bei der Flucht vor der Polizei hat ein 47 Jahre alter Autofahrer auf der Autobahn 7 mehrere Unfälle verursacht und ist dann in Hamburg frontal gegen einen anderen Wagen gekracht. Quelle: Florian Büh
Kiel/Hamburg

Beamte des Polizeiautobahnrevier Neumünster hatten den Audi-Fahrer am Freitag  gegen 18.45 Uhr auf der A7 Höhe Bad Bramstedt entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt führte der Fahrer den Audi A8 mit ca. 100 km/h auf dem rechten der drei Fahrstreifen. Die Beamten fragten das Kennzeichen des Autos über das polizeiliche Auskunftssysteme ab. Dabei stellte sich heraus, dass der Halter des Pkw zur Festnahme ausgeschrieben war.

Audi-Fahrer entkam

Die Beamten fuhren direkt vor dem Audi, schalteten das Signal „Bitte folgen" auf dem Dach des Streifenwagens ein und wollten den Audi-Fahrer an der Abfahrt Bad Bramstedt von der Autobahn lotsen. Doch in dem Moment gab der Fahrer des Audi Gas und flüchtete in Richtung Hamburg auf der A7.

Autofahrer konnten nicht ausweichen  

Die Beamten verfolgten das Fahrzeug bis nach Hamburg/Schnelsen-Nord. Dabei verursachte der Audi-Fahrer durch seine rücksichtslose Fahrweise nach Polizeiangaben zwei Unfälle, bei denen glücklicherweise niemand zu Schaden war. Inzwischen waren weitere Streifenwagen aus Schleswig-Holstein und Hamburg im Einsatz: Sie erzeugten auf Höhe Abfahrt Schnelsen einen künstlichen Stau, sodass der Flüchtige von der Autobahn abfahren musste.

Fahrt endete am Baum

Da der Verkehr sehr dicht war in Hamburg, steuerte der Audi-Fahrer sein Fahrzeug in den Gegenverkehr. "Auf der Oldesloer Straße raste er schließlich in einen Porsche und danach in einen Baum", berichtete Sönke Petersen von der Autobahnpolizei Neumünster. Doch der Mann habe noch immer nicht aufgegeben, sondern habe sich aus dem Autowrack befreit und sei zu Fuß weiter geflüchtet.

Zu Fuß weiter geflüchtet

Die beiden Beamten vom Polizeiautobahnrevier Neumünster setzten hinterher und konnten den Flüchtigen nach wenigen Metern einholen und festnehmen. Die 41-jährige Fahrerin des Porsche wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt, am Porsche entstand erheblicher Schaden.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 38 Millionen Euro sind 2018 im Weiterbildungs-Topf der Arbeitsagentur ungenutzt geblieben. Der Schleswig-Holstein-Etat für Zuschüsse für Gründer, Geld für Neueinstellungen, berufliche Weiterbildung und ähnliches war 123,9 Millionen Euro schwer, wie die Regionaldirektion Nord sagte.

09.02.2019

Sechs Wochen nach dem tödlichen Schuss auf seine Frau in Schönberg versucht Sven D., den Schicksalsschlag zu verarbeiten. Er will jetzt vor allem für seine drei Kinder da sein - und ist dankbar für die große Unterstützung durch "KN hilft". Dort sind bisher Spenden von rund 50 000 Euro eingegangen.

Christian Longardt 11.02.2019

Das Wochenende wird stürmisch und verregnet: Für den Sonnabend gibt es eine Warnung vor Sturmböen der Stufe 2 von 4.

 
09.02.2019