Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Mann stirbt nach Schießerei in Lübeck
Nachrichten Schleswig-Holstein Mann stirbt nach Schießerei in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:13 03.11.2019
Lübeck: Der Rettungsdienst steht am Einstzort, nachdem durch Schüsse bei einem Polizeieinsatz ein Mann gestorben ist.  Quelle: TNN/dpa
Lübeck

Nach einem Schusswechsel mit der Polizei ist in Lübeck ein Mann gestorben. Ein Vater rief am Samstagnachmittag die Polizei, nachdem er und seine Tochter im Stadtpark von einem bedrohlich wirkenden Mann angesprochen worden waren.

Kurz darauf seien mehrere Schüsse gefallen, wie die Polizei mitteilte. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einem Schusswechsel zwischen Polizeibeamten und diesem Mann auszugehen“, schreibt die Polizei.

Der Mann sei kurz darauf in einer an den Park angrenzenden Straße am Boden liegend gefunden worden. „Er verstarb im weiteren Verlauf“, heißt es in der Polizeimitteilung.

„Er hat auf die Beamten geschossen“

Noch sei unklar, woran genau der Mann gestorben sei, sagte Christian Braunwarth von der Staatsanwaltschaft. Er geht davon aus, dass der Tote eine Schusswaffe hatte. „Er hat auf die Beamten geschossen.“

Weitere Verletzte gab es den Angaben zufolge nicht. Der Ablauf des Einsatzes und die Klärung der weiteren Tatumstände seien Gegenstand der laufenden Ermittlungen, schrieb die Polizei.

Weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Von RND/dpa

Die Erzieherinnen in der GEW fordern Verbesserungen in dem geplanten neuen Kita-Gesetz. Auf dem Fachtag in Neumünster wurde eine Unterschriftenaktion gestartet, in der Nachbesserungen gefordert werden. Es ging aber auch um Themen wie „Nazi-Alarm in der Kita – wie umgehen mit rechtsextremen Eltern?“.

Heike Stüben 02.11.2019

Die schleswig-holsteinische FDP hat Sozialminister Heiner Garg erneut zum Vorsitzenden gewählt. Der 53-Jährige erhielt auf einem Landesparteitag in Büdelsdorf 150 Stimmen. Garg äußerte sich am Sonnabend auch zur Kieler Jamaika-Koalition und zog eine positive Halbzeitbilanz.

02.11.2019

Am Freitag haben Bund und Länder mit der Förderung von elf Exzellenzuniversitäten begonnen. Kiel ging leer aus. Jetzt fordert der ehemalige Staatssekretär Rolf Fischer (SPD) Konsequenzen: Schleswig-Holstein brauche ein achtes Ministerium für Wissenschaft, Kultur und Digitalisierung.

Christian Hiersemenzel 02.11.2019