Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Künftig austauschbare Crews
Nachrichten Schleswig-Holstein Künftig austauschbare Crews
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 30.05.2017
Zwei U-Boot-Modelle veranschaulichen auf der begleitenden Ausstellung zu der internationalen Wehrtechnik-Konferenz UDT (Undersea Defence Technology) in Bremen die Marine-Technologie des deutschen Rüstungskonzerns Atlas Elektronik. Quelle: Ingo Wagner
Bremen/Kiel

 Die Bindung der Crew an das Schiff soll aufgehoben werden. Ein Vorteil dabei sei, dass das Schiff im Einsatz bleibe, während die Besatzung ausgewechselt werde.

Der Konteradmiral kündigte außerdem an, die Zusammenarbeit mit europäischen Partnern bei der Ausbildung solle verstärkt werden. Bisher arbeite die Marine zum Beispiel mit Polen bei der Kontrolle der U-Boote während Übungen zusammen. Derzeit besitzt Deutschland sechs U-Boote, die im schleswig-holsteinischen Eckernförde stationiert sind. Gemeinsam mit Norwegen sei die Anschaffung von sechs neuen U-Booten bis 2030 geplant, zwei davon seien für Deutschland vorgesehen.

Bei der Militärmesse "Undersea Defence Technology" in Bremen tauschen sich rund 1200 Experten noch bis Donnerstag über Unterwasserverteidigung aus. Zu den rund 80 internationalen Ausstellern gehören unter anderem Rheinmetall und Thyssen Marine Systems. Das Bremer Friedensforum rief für Dienstagnachmittag zu einer Protestkundgebung vor den Messehallen auf. Die Friedensaktivisten fordern ein Verbot von Seeminen und Unterseewaffen sowie den Stopp der Entwicklung von Unterwasser-Kriegstechnologie.

Von lno

Nach einem Stromausfall in Hamburg sind 20 000 Haushalte ohne Strom. Der Grund: Bei Bauarbeiten wurde ein Kabel zerstört. Betroffen sind die Stadtteile Langenhorn, Hummelbüttel und Norderstedt.

30.05.2017

Die Bundesregierung will sich innerhalb der G20-Staaten für eine konsequentere Bekämpfung von Müll in den Meeren einsetzen. Das teilte das Bundesumweltministerium zu Beginn einer Expertenkonferenz am Dienstag in Bremen mit.

30.05.2017

Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der L 192 (Betonstraße) bei Handewitt ein schwerer Verkehrsunfall. Zwischen Osterby und Ellund wurde ein Fahrradfahrer von einem Mercedes Sprinter angefahren, der Richtung Jardelund fuhr.

30.05.2017