Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Bahn will Vertragsstrafe bezahlen
Nachrichten Schleswig-Holstein Bahn will Vertragsstrafe bezahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.02.2018
Ein Zug der DB Regio fährt über den Hindenburgdamm zwischen Sylt und Niebüll. Tausende Pendler nutzen täglich die sogenannte Marschbahn, die immer wieder durch Unpünktlichkeit und Zugausfälle von sich Reden macht. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Kiel

 "Die Deutsche Bahn ist sich bewusst, dass sie mit der aktuellen Leistung auf der Marschbahn weder dem eigenen noch dem Anspruch der Kunden gerecht wird", erklärte am Montag der Leiter der DB Regio Nord, Torsten Reh. "Die angekündigte, neben den verkehrsvertraglichen Regelungen, gestellte Sondervertragsstrafe ist die Bahn für den Monat Februar bereit zu zahlen, weil das Land diese Mittel explizit zur Entschädigung der Pendler nutzt."

Angesichts von anhaltenden Verspätungen, Zugausfällen und anderen Missständen hatte Buchholz am Freitag im Landtag Sanktionen angekündigt. Demnach will das Land für jeden Monat, in dem die Pünktlichkeitsquote unter 90 Prozent bleibt, 250 000 Euro einbehalten und für jeden Monat mit mehr als 1 Prozent Zugausfall 100 000 Euro. Für den Februar will der Minister das auf jeden Fall geltend machen. Von dem Geld sollen Pendler entschädigt werden. Für 2017 rückwirkend plant Buchholz für Pendler auf der Strecke Itzehoe-Westerland 50 Euro für Monatskarteninhaber der 2. Klasse und 75 Euro für die 1. Klasse. Vertraglich vereinbart ist eine Pünktlichkeitsquote von 93 Prozent, die von der Bahn auch in den letzten Wochen meist weit verfehlt wurde.

Von KN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beamte der Polizeistation Flintbek wollten am Sonnabend zwischen Blumenthal und Langwedel einen BMW kontrollieren. Der Fahrer missachtete jedoch die Haltezeichen und lieferte sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd.

26.02.2018

Nach einem Auffahrunfall an einem Stauende ist die A 7, Höhe Parkplatz Bönningstedt, Fahrtrichtung Norden zurzeit voll gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr gegen 14.17 Uhr im dortigen Baustellenbereich ein Lkw auf ein Stauende auf. Der Verkehr Richtung Norden muss umgeleitet werden.

26.02.2018

Ärzte in Schleswig-Holstein müssen offenkundig zunehmend Fälle von Krätze behandeln. "Die Zahl der Betroffenen ist innerhalb von zwei Jahren um zwei Drittel gestiegen", berichtete Barmer-Pressesprecher Wolfgang Klink am Montag. Nach den jüngsten Zahlen habe es 2016 rund 7800 Erkrankte gegeben.

26.02.2018