Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Massive Probleme auf der Linie RE7
Nachrichten Schleswig-Holstein Massive Probleme auf der Linie RE7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 05.12.2018
Im Bahnhof Neumünster werden Züge der Linie RE7 ge- und entkoppelt - sofern alle Züge der Deutschen Bahn einsatzbereit sind. Quelle: Frank Peter (Symbolfoto)
Anzeige
Kiel

Normalerweise werden Regionalzüge der Linie RE7 stündlich aus Kiel und Flensburg in Neumünster gekoppelt und fahren dann gemeinsam nach Hamburg weiter. In Richtung Norden erfolgt das Spiel anders herum, die Züge aus Hamburg werden in Neumünster entkoppelt. 

Doch derzeit funktioniert das nicht reibungslos. Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis spricht deshalb von erheblichen Problemen auf der Strecke und kündigt Einschränkungen für Bahnreisende an.

Anzeige

Neue Züge sind in der Werkstatt

Ursache für die Probleme: Nur acht der 15 koppelbaren Züge von Bombardier können laut Bahn derzeit genutzt werden - und das, obwohl die Züge erst seit einem Jahr im Einsatz sind. Knapp die Hälfte sind in der Werksatt. Mit unterschiedlichen Mängeln. Darüber hatte der NDR zuerst berichtet.

Was bedeutet das für die Bahnreisenden? Laut Egbert Meyer-Lovis müssen sie mindestens eine, vielleicht sogar zwei Wochen in Neumünster umsteigen, um ihren Zielbahnhof zu erreichen.

Auf der Bahnstrecke RE7 von Kiel nach Hamburg und Flensburg nach Hamburg gab es bereits vor einem Jahr Probleme. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember sollten die Pendler eigentlich nicht mehr in Neumünster umsteigen müssen. Doch die Bombardier-Fahrzeuge konnten nicht rechtzeitig geliefert werden.

Von KN-online