Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Schüler sollen mehr Mathe büffeln
Nachrichten Schleswig-Holstein Schüler sollen mehr Mathe büffeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 27.04.2019
Von Christian Hiersemenzel
Ganz schön schwer, aber erlernbar: Schüler im Norden sollen besser in Mathe werden. Quelle: Frank Leonhardt
Anzeige
Kiel

Am Freitag stellte Prien in Kiel einen Masterplan mit zehn Punkten vor, mit dem sie das Unterrichtsangebot intensivieren und die Lehrerausbildung verbessern will.

Prien will einen "Mathe-Ruck"

„Durch das Land muss ein Mathe-Ruck gehen“, forderte Prien. Noch immer kokettierten viel zu viele Menschen, mit Mathematik nichts am Hut zu haben. „Dabei können wir im internationalen Vergleich wirtschaftlich und gesellschaftlich nur bestehen, wenn wir sowohl im Durchschnitt als auch in der Leistungsspitze richtig gut werden.“

Anzeige

Ende vergangenen Jahres hatte Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) einen ähnlichen Masterplan veröffentlicht und sich auf die Expertise des Kieler Forschungsinstituts IPN gestützt. „Hamburg ist für uns keine Benchmark“, stellte Prien gestern klar. Man sei schon jetzt besser als die Hansestadt, verfüge über schulinterne Fachanforderungen und geeignete Lehrbücher, fördere besonders begabte Kinder und Jugendliche und prüfe die Leistungen regelmäßig in Klassenarbeiten ab. Und: Das Niveau liege höher. Schleswig-Holsteins Schülerinnen und Schüler seien knapp besser als die jeweilige Vergleichsgruppe im nationalen Mittelwert.

"Es gibt Nachholbedarf"

Und doch: „Bei aller Freude über den guten Stand gibt es natürlich auch bei uns Entwicklungspotenzial und damit Handlungsbedarf“, sagte die Ministerin. In den Grundschulklassen eins und zwei werden ab dem neuen Schuljahr zwei zusätzliche Stunden Deutsch und Mathematik erteilt. Gymnasiasten der Sekundarstufe 1 erhalten mit der Umstellung von G8 auf G9 pro Woche eine Mathematikstunde mehr. Die bevorstehende Oberstufenreform sieht in der Qualifikationsphase eine Steigerung des wöchentlichen Mathe-Unterrichts auf erhöhtem Anforderungsniveau von vier auf fünf Stunden vor. In der Einführungsphase gibt es statt drei künftig vier Wochenstunden. Auch in der Aus- und Fortbildung für Lehrer wird nachjustiert.