Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Wie Nachrichten ihr Gesicht verändern
Nachrichten Schleswig-Holstein Wie Nachrichten ihr Gesicht verändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 14.01.2020
Von Susanne Färber
Im September 1986 ging es mit „Zeitung in der Schule“ los, inzwischen ist daraus „Medien in der Schule“ geworden. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Zeitung gehört auch in die Schule, sagten sich die Kieler Nachrichten im Jahr 1986 und starteten am 2. September unter dem Namen Zeitung in der Schule („ZiS“) ein Schulprojekt als eine Bereicherung für den Unterricht und eine Herausforderung für Schüler, die ihre Medienkompetenz ausbauen wollen. Die ersten KN-Exemplare verteilte der damalige Kultusminister Peter Bendixen an die Schüler des Gymnasiums Wellingdorf – der Startschuss für „ZiS“.

Das Projekt ist zu einem Dauerbrenner geworden: Viele Jahre lang besuchten Volontäre und Redakteure Grundschüler für das Projekt „Leselust“ sowie Acht- und Neunklässler für das Projekt „Zisch“, um zu erzählen, wie die Zeitung entsteht und Zehntausende von Fragen im Laufe der Jahre zu beantworten. Natürlich wurden die Schüler auch selbst aktiv, neben der täglichen Zeitungslektüre analysierten sie Texte, führten Zeitungstagebücher, diskutierten aktuelle Themen und verfassten eigene Artikel.

2016 wurde aus "ZiSch" "MiSch"

Auch das Projekt selbst hat sich stets weiterentwickelt: Und so wurde 2016 aus „ZiSch“ „MiSch“, das Medienprojekt von Kieler Nachrichten, Segeberger Zeitung und Förde Sparkasse. In einer Zeit, in der Medien – ob als ePaper, KN-online oder über Blogs – digitaler wurden, wollte auch das Zeitungsprojekt einen größeren Fokus auf den Umgang mit digitalen Medien legen.

So kommt jetzt nicht nur die klassische, gedruckte Zeitung in die Klassenzimmer, die Schüler bekommen auch einen kostenlosen Zugang zu den elektronischen Kanälen von KN und SZ. Und das Projekt Medien in der Schule bleibt in der Erfolgsspur: Insgesamt 846 Klassen sowie mehr als 16500 Schüler haben von 2015 bis 2019 mitgeMiScht, die Grundschüler bei den MiSch-Entdeckern, die älteren Schüler bei den MiSch-Eroberern.

Neue "MiSch"-Runde startet im Februar 2020

Im Februar starten die Grundschüler in die nächste Entdecker-Runde, und noch können Lehrer ihre Klassen anmelden. Schüler und Lehrer bekommen dann vom 10. Februar bis zum 7. März Kieler Nachrichten oder Segeberger Zeitung ins Klassenzimmer geliefert.

Auch das Angebot der Redakteursbesuche in den Schulklassen gibt es wieder ebenso wie die Möglichkeit, das KN-Druckzentrum in Moorsee zu besichtigen oder an einer interaktiven Schatzsuche durch die Förde Sparkasse am Lorentzendamm teilzunehmen – mit André Santen, dem Projektbetreuer bei der Förde Sparkasse, die das Projekt seit 2016 unterstützt und den Schülern verschiedene Erlebnisaktionen bietet. Didaktische Unterstützung erhalten die Lehrkräfte während des Projektzeitraums von der medienpädagogischen Fach-Agentur Promedia Maassen, die Unterrichtsmaterial bereitstellt.

Schüler veröffentlichen Artikel auf dem MiSch-Blog

Der MiSch-Blog ist während des Projektzeitraums das Sprachrohr der Schulklassen, hier können die Schüler Erlebtes und Nachdenkliches, Lustiges und Kreatives platzieren. Und ein Motto für den Kreativ-Wettbewerb in diesem Jahr gibt es auch schon: „So leben wir in 100 Jahren“.

Jetzt anmelden für "MiSch" 2020

Sie wollen mit dabei sein? Anmeldungen noch bis Mittwoch, 22. Januar 2020, unter blog.kn-misch.de. Mehr Info bei Carina Lennartz, Promedia Maassen, Tel. 02404/9407-21.

Weitere aktuelle Nachrichten aus Schleswig-Holstein finden Sie hier.

Demos, Top-Events, Fußballspiele – Schleswig-Holsteins Polizisten müssen deutlich mehr arbeiten als geplant. Jetzt konnten sie den Überstundenberg etwas abtragen. Doch die jüngsten Zahlen sind immer noch höher als in den Vorjahren. Aber Entlastung ist in Sicht.

14.01.2020

Am heutigen Dienstag stehen die Busse in Kiel, Neumünster, Lübeck und Flensburg weitgehend still. Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter zu einem Warnstreik für höhere Löhne aufgerufen. KN-online berichtet live von der Lage.

KN-online (Kieler Nachrichten) 14.01.2020

In Schleswig-Holstein müssen Bürger deutlich länger auf ihren Steuerbescheid warten in den meisten anderen Bundesländern. Durchschnittlich 61,2 Tage beansprucht die Bearbeitung im Norden. Länger dauert es nur in Hessen und Thüringen mit jeweils 61,5 Tagen.

Bastian Modrow 13.01.2020