Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Doch kein "Mitschnacker" unterwegs
Nachrichten Schleswig-Holstein Doch kein "Mitschnacker" unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 18.12.2018
Man nehme solche Meldungen stets ernst und stehe in engem Kontakt mit der Schulrätin und den Schulen, sagte ein Sprecher der Polizei. Quelle: Ulf Dahl/Symbolfoto
Flensburg

Eine Grundschülerin hatte laut Polizei eine ihr unbekannte Person vor der Schule gesehen, fühlte sich daraufhin verunsichert und vertraute sich ihren Lehren an. In ihrer Besorgnis vermischte das Mädchen ihre Beobachtungen und ihre Phantasie, sodass es zu der Meldung des vermeintlichen "Mitschnackers" kam, heißt es vonseiten der Polizei.

Zu dem möglichen Vorfall vor der Grundschule in Engelsby gibt es ebenfalls keine konkreten Hinweise. Das Mädchen, das den verdächtigen Mann gemeldet hatte, wurde vor einigen Tagen sensibilisiert, von Fremden keine Süßwaren anzunehmen und hat ihre Beobachtungen möglicherweise nicht richtig eingeordnet, heißt es nun.

Bitte keine privaten Warnmeldungen

Die Polizei rät zur Besonnenheit im Umgang mit gut gemeinten Warnmeldungen. Besorgte Eltern sollen sich an ihre Polizei wenden und verdächtige Beobachtungen mitteilen. Private Aufrufe, insbesondere in Sozialen Medien, können kontraproduktiv sein und zu nicht mehr kontrollierbaren Falschmeldungen führen.

Von RND/KN-online

Freie Fahrt auf der A7 zwischen Hamburg und dem Bordesholmer Dreieck: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (beide CDU), haben in Nützen die Fahrbahn symbolisch für den Verkehr freigegeben.

18.12.2018

Bei ihrer vorweihnachtlichen Kontrollwoche hat die Polizei in Schleswig-Holstein 130 Autofahrer unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten aus dem Verkehr gezogen. Den höchsten Atemalkoholwert hatte mit knapp 3,4 Promille ein Fahrer in der Region Ratzeburg, wie die Polizei mitteilte.

18.12.2018

Eine Frau hat die Tankstelle von Groß Sarau (Kreis Herzogtum Lauenburg) bei der A20 überfallen und einen noch unbestimmten Geldbetrag erbeutet. Die Polizei sucht jetzt mit einer Personenbeschreibung Zeugen.

18.12.2018