Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Nach Bombendrohung im Bahnhof: Polizei gibt Entwarnung
Nachrichten Schleswig-Holstein Nach Bombendrohung im Bahnhof: Polizei gibt Entwarnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 02.04.2019
Am Montagabend ist der Bahnhof in Neumünster gesperrt worden. Zuvor hatte die Zugbegleiterin eines aus Hamburg kommenden Regionalzuges eine Bombendrohung entdeckt.
Am Montagabend ist der Bahnhof in Neumünster gesperrt worden. Zuvor hatte die Zugbegleiterin eines aus Hamburg kommenden Regionalzuges eine Bombendrohung entdeckt. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Neumünster

Der Bahnhof Neumünster wurde am Montagabend wegen einer Bombendrohung in einer Regionalbahn geräumt. In Neumünster wurde der Zug gestoppt und evakuiert.

Bei einer ersten Durchsuchung des Zuges war laut Polizei kein Sprengsatz gefunden worden. Gegen 22.10 hatte jedoch ein Sprengstoff-Suchhund am Mülleimer einer Toilette im letzten Waggon des Zuges angeschlagen.

Daraufhin wurde eine Entschärfergruppe aus Hamburg beordert, die den Mülleimer untersuchen sollte. Der betreffende Waggon des Regionalzugs sei nun sorgfältig geröntgt worden, dabei seien keine gefährlichen Stoffe gefunden worden. Gegen 1.15 Uhr gab die Polizei Entwarnung. „Die Entschärfer haben in dem Zug keinen Sprengstoff gefunden“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in der Nacht auf Dienstag. "Es kommt schon manchmal vor, dass die Hunde sich irren", sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Bei dem Einsatz waren rund 50 Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungskräfte beteiligt.

"Bombe im Zug - IS"

Der Zug werde am Dienstag nach Kiel gefahren und dort noch einmal gründlich untersucht, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Ob es sich um einen Streich handele, sei noch völlig unklar, sagte der Sprecher weiter.

Wie die Bundespolizei auf Nachfrage mitteilte, hatte die Zugbegleiterin eines aus Hamburg kommenden Regionalzuges, der nach Kiel unterwegs war, auf einer Toilette eine Bombendrohung entdeckt. Auf einem Spiegel soll dort mit einem Edding die Parole "Bombe im Zug - IS" geschmiert worden sein. Die Zugbegleiterin verständigte daraufhin die Bundespolizei-Inspektion Neumünster.

Zugbetrieb wieder aufgenommen

Über mehrere Stunden fielen in dem Bahnhof alle Züge aus. Zwischen Brokstedt und Kiel sowie zwischen Nortorf und Neumünster fuhren Ersatzbusse. In der Nacht auf Dienstag wurde nach Angaben der Deutschen Bahn der Zugbetrieb wieder aufgenommen.

Von RND/pat/dpa