Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Nach Zeugenaufruf: Noch eine Lübeckerin mit Softair-Waffe bedroht?
Nachrichten Schleswig-Holstein Nach Zeugenaufruf: Noch eine Lübeckerin mit Softair-Waffe bedroht?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 22.11.2019
Bedrohlich und täuschend echt: So können Softair-Pistolen aussehen. Quelle: Gerd Schwennsen/dpa (Symbolfoto)
Lübeck

Am vergangenen Dienstagabend sind zwei junge Frauen in der Lübecker Innenstadt aus einem roten Fahrzeug heraus vermutlich mit einer Softairwaffe beschossen worden. Nach dem Zeugenaufruf der Polizei ist nun ein zweiter ähnlicher Fall bekannt geworden, der sich am selben Abend ereignete.

Auch eine 34-jährige Frau wurde bedroht

Gegen 20.10 Uhr wartete eine 34-jährige Frau am Dienstagabend nach der Arbeit auf dem Koberg, um von dort aus abgeholt zu werden. Während die Lübeckerin wartete, fuhr ein der Beschreibung nach älteres, oranges Fahrzeug an sie heran. Dann soll ein Mann aus dem Fahrzeug heraus eine Waffe auf die 34-Jährige gerichtet und sie laut schreiend mit dem Tod bedroht haben. Die Lübeckerin soll daraufhin aus dem Auto heraus beschossen worden sein – vermutlich mit einer Softair-Waffe. Danach entfernte sich das mit vier Personen besetzte Fahrzeug. Die Tat wurde erst später bei der Polizei am gestrigen Donnerstag angezeigt. Die Geschädigte erlitt keine Verletzungen.

Die Polizei sucht nach einem roten oder orangen Fahrzeug

Das 1. Polizeirevier Lübeck ermittelt unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung und versuchten gefährlichen Körperverletzung. Es wird geprüft, ob ein Zusammenhang zu einer ähnlichen Tat vom vergangenen Dienstag besteht. Gegen 20.50 Uhr waren zwei junge Frauen im Alter von 14 und 17 Jahren aus einem rötlichem Fahrzeug heraus vermutlich mit einer Softairwaffe beschossen worden. Der Beschreibungen der Geschädigten der beiden Taten ähneln sich auffällig: In beiden Fällen soll das Fahrzeug mit vier Personen besetzt gewesen sein. In beiden Fällen wird ein rötliches oder oranges Fahrzeug gesucht.

Im Fall der beiden jungen Frauen soll der Täter in einer unbekannten Sprache gesprochen haben. Die Ermittler suchen weiter Zeugen, denen am Dienstagabend zwischen 20 und 21 Uhr ein älteres rotes oder orangefarbenes Fahrzeug mit Ostholsteiner Kennzeichen am Koberg aufgefallen ist.Sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen oder Hinweise zu dem gesuchten Fahrzeug oder den Tätern nehmen die Beamten unter der zentralen Rufnummer 0451 – 1310 entgegen.

Von Sophie Schade/LN

Schleswig-Holsteins Angler kümmern sich um die Bestände von Lachs und Meerfrorelle. In speziellen Brutrinnen werden Millionen Fischeier ausgebrütet. Jungfische und Elterntiere setzen sie wieder aus. So sollen die Flüsse zur ursprünglichen Fischfauna zurückfinden.

22.11.2019

Die Käuferin eines gebrauchten Golf 6 TDI hat Anrecht auf Rückerstattung des Kaufpreises „wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung“ durch die VW AG. Das hat am Freitag das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht (OLG) im Zusammenhang mit dem Dieselabgas-Skandal entschieden (Az. 17 U 44/19).

Thomas Geyer 22.11.2019

Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein hat zwei Männer festgenommen, die sich in Ahrensburg und Kiel am Telefon fälschlicherweise als Polizeibeamte ausgegeben hatten. Die Männer brachten ältere Menschen dazu, ihnen durch eine vorgetäuschte Gefahrensituation Geld auszuhändigen.

22.11.2019