Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Nabu-Studie: Kein Bedarf für die Querung
Nachrichten Schleswig-Holstein Nabu-Studie: Kein Bedarf für die Querung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 11.07.2019
Visualisierung des geplanten Fehmarnbelt-Tunnels zwischen Deutschland und Dänemark auf dänischer Seite in Rodbyhavn. Ein Gutachten des Nabu sieht keinen Bedarf für die Querung. Quelle: ICONO A/S für Femern A/S/Femern A/S/dpa
Hamburg

Für die geplante feste Querung des Fehmarnbelt zwischen Deutschland und Dänemark gibt es nach einem Gutachten im Auftrag des Naturschutzverbandes Nabu keinen Bedarf. Auf der Strecke gebe es lediglich zu saisonalen Spitzenzeiten Engpässe, insgesamt jedoch sei die vorhandene Infrastruktur nicht ausgelastet, erklärte am Donnerstag in Hamburg der Autor der Studie, Thomas Rössler von der Beratungsfirma Hanseatic Transport Consultancy (HTC).

Lesen Sie auch: Darum klagt der Nabu gegen das Vorhaben 

Veränderungen durch Digitalisierung

Durch die Digitalisierung zeichneten sich massive Auswirkungen auf den Transportmärkten ab; der Mobilitätsbedarf verändere sich grundlegend. Das sei in den bislang vorliegenden Verkehrsprognosen kaum berücksichtigt. Selbst in den vergangenen zehn Jahren der Hochkonjunktur sei der Verkehr auf der Strecke nicht gewachsen.

Lesen Sie auch: Viele Zweifel am Ostsee-Tunnel

Fehmarnbeltquerung seit Beginn umstritten

Das Projekt ist seit seinen Anfängen vor rund 20 Jahren zwischen Naturschützern und Verkehrsplanern umstritten. Die staatliche dänische Gesellschaft Femern A/S, die den Tunnel plant, bezeichnete die die Ergebnisse des HTC-Gutachtens als „falsch“. Die tatsächliche Verkehrsentwicklung zwischen Deutschland und Skandinavien und besonders auf der Fehmarn-Route liege im Rahmen der Prognosen oder gehe darüber hinaus.

Unsere Themenseite zum Fehmarnbelt-Tunnel finden Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Von KN/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 61-Jähriger hat am Mittwochabend die Kontrolle über sein Auto verloren und ist in der Anschlussstelle Elmshorn ungebremst geradeaus gefahren. Der Wagen überschlug sich in der Böschung und landete auf dem Dach, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

KN-online (Kieler Nachrichten) 11.07.2019

Mitten in der Ferienzeit hat der Bund deutscher Baumschulen (BdB) Urlauber aus Schleswig-Holstein dringend davor gewarnt, aus dem Ausland mediterrane Pflanzen wie Olivenbäume, Lavendel- oder Rosmarinsträucher mitzubringen. Vor allem in Italien grassiere derzeit das sogenannte Feuerbakterium.

Christian Hiersemenzel 11.07.2019

Eine zweite Einsatzhundertschaft der Landespolizei wird es vorerst nicht geben: „Ich stelle den Bedarf keinesfalls infrage, setze nur zurzeit andere Prioritäten“, sagte Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) zu KN-online.

Bastian Modrow 10.07.2019