Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein LKA warnt vor neuer Masche: Betrüger geben sich als Ärzte aus
Nachrichten Schleswig-Holstein

Neue Betrugsmasche in Schleswig-Holstein: Anrufer geben sich als Ärzte aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 22.06.2021
Von Jonas Bickel
Mit einer neuen Masche versuchen Betrüger Seniorinnen und Senioren in Schleswig-Holstein abzuzocken.
Mit einer neuen Masche versuchen Betrüger Seniorinnen und Senioren in Schleswig-Holstein abzuzocken. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Kiel

Es ist eine perfide Masche, die Betrüger am vergangenen Wochenende in Schleswig-Holstein anwandten. Laut Landeskriminalamt riefen sie überwiegend ältere Menschen an und gaukelten ihnen eindringlich und dramatisch vor, dass ein naher Angehöriger schwer, zum Beispiel an Corona, erkrankt sei.

Nur ein teures Medikament, das noch gar nicht zugelassen sei, könne ihn retten. Die Betrugsanrufer forderten bis zu 40.000 Euro, um das angebliche Medikament zu beschaffen. 

Schockanrufe in Schleswig-Holstein: Betrüger in drei Fällen erfolgreich

Die Polizei in Schleswig-Holstein hat Kenntnis von rund 80 solcher Schockanrufe, vorwiegend traf es Seniorinnen und Senioren in den Kreisen Schleswig-Flensburg, Nordfriesland und in Flensburg.

Der Newsletter der Chefredaktion

Montags bis freitags erhalten Sie aktuelle Nachrichten aus Schleswig-Holstein und Einblicke in den Newsroom in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Aber auch in Kiel und im Kreisherzogtum Lauenburg ist es laut Polizei in jüngster Vergangenheit zu solchen Anrufwellen gekommen. Pro Tag werden demnach immens viele Personen angerufen, was die große Anzahl an bekannt gewordenen Versuchstaten erkläre.

Lesen Sie auch: Falsche Corona-Zahlungen - Betrugsanrufe auch in Schleswig-Holstein

In den meisten Fällen gingen die Betrüger aber leer aus: Die Angerufenen in Schleswig-Holstein reagierten nach Polizeiangaben vorbildlich, kontaktierten ihren vermeintlich todkranken Angehörigen und deckten so den Schwindel auf. Anschließend informierten sie die Polizei.

In drei Fällen waren die Täter allerdings erfolgreich und die Geschädigten händigten Bargeldbeträge an Abholer aus. Über die genauen Summen möchte das zuständige Landeskriminalamt keine Angaben machen.

Polizei ruft zu Misstrauen auf

Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein ruft im Zusammenhang mit den neuen Betrugsanrufen dazu auf, misstrauisch zu sein, wenn es um Leben und Tod oder bedeutende Sachwerte und damit verbundener Geldforderungen am Telefon geht. In solchen Fällen solle man sofort das Gespräch beenden und Angehörige sowie die Polizei über den Notruf 110 informieren.