Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Endspurt für neuen Helgoland-Flitzer
Nachrichten Schleswig-Holstein Endspurt für neuen Helgoland-Flitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 21.04.2018
Von Frank Behling
Die neue Helgoland-Schnellfähre der Flensburger Fördereederei bei der Ausrüstung in Algeciras (Spanien). Am Sonnabend hat der Neubau um 10 Uhr abgelegt und Kurs auf Hamburg genommen. Quelle: FRS
Anzeige
Kiel

Die Tanks sind gefüllt, die letzten Tests abgeschlossen und die Crew ist klar. Die neue Helgoland-Schnellfähre hat am Sonnabend kurz nach 10 Uhr den spanischen Hafen von Algeciras verlassen.

Damit startete an der Straße von Gibraltar der letzte Abschnitt der über 10000 Seemeilen langen Überführung des Neubaus von den Philippinen nach Deutschland

Anzeige

Freitag ist Taufe in Hamburg geplant

Anfang der Woche soll die neue Schnellfähre der Flensburger Förde Reederei Seetouristik (FRS) die Elbmündung erreichen. Der genaue Zeitpunkt des Einlaufens steht noch nicht fest, da die Fahrt durch den Golf von Biskaya auch einige Unwägbarkeiten bietet. 

Am Freitag ist aber auf jeden Fall die Taufe in Hamburg an den Landungsbrücken geplant. „Wir freuen uns sehr, den Helgolandverkehr planmäßig am 28. April aufzunehmen und das Schiff der Öffentlichkeit vorstellen zu dürfen“, so Birte Dettmers, Geschäftsführerin der FRS Helgoline.

Der endgültige Name ist noch geheim. Die Überführungsfahrt absolviert das Schiff unter dem Namen der Vorgängerfähre „Halunder Jet“. Gebaut wurde die Fähre auf einer Werft der australischen Austal-Gruppe auf den Philippinen.

Im Gegensatz zur Vorgängerfähre wurde der Neubau jedoch deutlich vergrößert. 680 Passagiere können in drei verschiedenen Sitzplatz-Kategorien befördert werden.

Immer freier Blick auf das Wasser

Zusätzlich zu den Freiflächen auf dem hinteren Oberdeck verfügt der Neubau über weitere Freidecksflächen auf dem Brückendeck. Damit haben die Passagiere auch während der Hafenliegezeiten auf Helgoland und der Fahrt auf Elbe und Nordsee auf Elbe und Nordsee einen freien Blick aufs Wasser.

Start und Ziel der Fahrten ist jeweils an den Landungsbrücken in Hamburg. Angelaufen werden auf dem Weg nach Helgoland aber auch Wedel und Cuxhaven.
Angetrieben wird der Neubau von vier MTU-Motoren (Typ 16V4000M63L) mit zusammen 8960 Kilowatt Leistung, die die Kraft auf vier Kamewa-Wasserjets übertragen und so eine Spitzengeschwindigkeit von 35 Knoten (65 Kilometern/Stunde) erreichen.

Rund 17 Millionen Euro hat die FRS in den Neubau investiert. Mit der Investition baut die seit 1984 im Helgolandverkehr tätige FRS ihre Marktposition weiter aus. Bereits im Jahr 2003 wurden 12,5 Millionen Euro in den damals ebenfalls speziell für den Helgolandverkehr entwickelten Neubau „Halunder Jet“ investiert. Die Fähre wurde im vergangenen Herbst in die USA verschifft und fährt jetzt für die FRS-Tochter der FRS Clipper Navigation Inc. (CNI) an der Westküste der USA.

Kristiane Backheuer 21.04.2018
Julia Carstens 20.04.2018
Alev Doğan 20.04.2018