Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Abschied für Anke Erdmann
Nachrichten Schleswig-Holstein Abschied für Anke Erdmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 05.04.2019
Von Christian Hiersemenzel
Ministerpräsident Daniel Günther (links) begrüßte gemeinsam mit Umweltminister Jan Philipp Albrecht die neue Staatssekretärin Dorit Kuhnt (zweite von rechts). Sie trat die Nachfolge von Anke Erdmann an. Quelle: Staatskanzlei SH
Kiel

Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) dankten Erdmann für ihr großes Engagament. Erdmann hatte bereits von 2000 bis 2009 im Haus gearbeitet, unter anderem als Leiterin des Ministerbüros von Robert Habeck (Grüne). Danach war sie zwei Legislaturperioden Kieler Grünen-Abgeordnete und hatte sich vor allem in der Schulpolitik einen Namen gemacht. Sie ist mit dem Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) verheiratet.

Dorit Kuhnt ist Diplom-Geografin

Nachfolgerin Kuhnt arbeitet bereits seit knapp 30 Jahren im Umweltministerium. Die Diplom-Geografin war unter anderem an der Erarbeitung des ersten Bodenschutzprogramms beteiligt. Darüber hinaus war sie Referatsleiterin für Boden, Grundwasser und Altlasten, zuletzt stellvertretende Leiterin der Abteilung für Wasserwirtschaft, Meeres- und Küstenschutz.

Auch interessant: Video-Interview mit Anke Erdmann und Ulf Kämpfer

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten hat eine Krankheitswelle den Busverkehr in Lübeck beeinträchtigt. Insgesamt 37 Fahrten auf den Linien 2, 4, 9 und 15 waren betroffen, teilte das Verkehrsunternehmen am Freitag mit.

05.04.2019

Der Start der Osterferien in Schleswig-Holstein wird an diesem Wochenende für volle Straßen sorgen. Besonders im Bereich der A7-Baustelle bei Hamburg sowie auf der A1 zwischen Reinfeld (Kreis Stormarn) und Neustadt (Kreis Ostholstein) sollten Autofahrer mehr Zeit einplanen.

05.04.2019

Fast zwei Jahre nach einem blutigen Streit bei einer Boxveranstaltung in Lübeck hat das Landgericht Hamburg zwei Brüder zu Haftstrafen verurteilt. Ein 23-Jähriger erhielt am Freitag wegen gefährlicher Körperverletzung zweieinhalb Jahre.

05.04.2019