Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Arbeitslosenzahl sinkt unter 100 000
Nachrichten Schleswig-Holstein Arbeitslosenzahl sinkt unter 100 000
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 01.03.2018
Wenn der Trend anhält, sinkt die Zahl der Arbeitslosen bis April unter 90 000. Quelle: Arno Burgi/dpa
Kiel

Für Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, ist dieser Trend stabil: „Wenn alles vernünftig läuft, wird die Zahl der Arbeitslosen im April auf unter 90 000 sinken.“

Ganzjährige Beschäftigung in der Baubranche fördern

Risikofaktoren für die Prognose seien beispielsweise Frost und Schnee im Frühling, sagt gestern die Agenturchefin gegenüber unserer Zeitung. Bereits jetzt schlage das Winterwetter Kerben in die Statistik – dazu völlig unnötig, findet Haupt-Koopmann: „Am Bau werden Menschen freigesetzt, statt sie über das Saison-Kurzarbeitergeld zu halten.“ 1000 Fachkräfte im Januar, 600 im Februar, „das muss nicht sein“. Die Lohnersatzleistung der Arbeitslosenversicherung habe das Ziel, die ganzjährige Beschäftigung in der Bauwirtschaft und in anderen Wirtschaftszweigen zu fördern. „Gerade kleinere Unternehmen könnten und sollten dieses Instrument verstärkt nutzen. Damit sichern sie sich dauerhaft die guten und raren Fachkräfte in ihrer Boombranche und verhindern, dass die Konkurrenz zugreift“, appelliert Haupt-Koopmann.

Andere Branchen wie das Hotel- und Gaststättengewerbe gingen bereits einen anderen Weg: „In diesem Jahr sehen wir zum ersten Mal einen deutlichen Effekt, dass gerade Saisonarbeitskräfte Monate früher eingestellt oder auch schon dauerhaft beschäftigt werden“, sagt Haupt-Koopmann. Dies zeige, dass viele Unternehmen „es verstanden haben“, sich auf den Fachkräftemangel einzustellen. „Das ist eine gute Entwicklung und zeigt, dass der Konjunkturmotor rund läuft.“

Arbeitslosenquote beträgt 6,2 Prozent

Die Arbeitslosenquote beträgt laut Arbeitsagentur nun 6,2 Prozent, im Februar 2017 lag sie noch bei 6,6 Prozent. Arbeitsminister Bernd Buchholz (FDP) betonte, die kommende Frühjahrsbelebung sei bereits deutlich zu spüren. „Wegen der positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und einer anhaltend positiven Entwicklung in wichtigen Wirtschaftszweigen unseres Landes gehe ich davon aus, dass es in den kommenden Monaten einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit gibt.“ Im Kreis Stormarn lag die Arbeitslosenquote mit 3,4 Prozent am niedrigsten, in Dithmarschen mit 7,6 Prozent am höchsten. Positiver Spitzenreiter bei den kreisfreien Städten ist den Angaben zufolge Lübeck mit 8,5 Prozent, die höchste Quote verzeichnet Flensburg mit 9,2 Prozent.

Zahl der Arbeitslosen bundesweit gesunken

Bundesweit sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Januar leicht um 24 000 auf 2,546 Millionen, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg gestern mit. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Punkte auf 5,7 Prozent zurück. „Die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt setzt sich auch im Februar fort“, sagte der BA-Vorstandsvorsitzende Detlef Scheele. Die Arbeitslosigkeit sei gesunken, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung weiter auf Wachstumskurs und die Arbeitskräfte-nachfrage bleibe auf sehr hohem Niveau. Im Februar waren 764 000 offene Stellen bei der Bundesagentur gemeldet – 90 000 mehr als vor einem Jahr. Damit hatten hochgerechnet 32,56 Millionen Menschen in Deutschland zuletzt einen regulären Job, 711 000 mehr als ein Jahr zuvor.

Von Jan von Schmid-Phiseldeck

Als Schutz gegen den Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest werden Wildschweine intensiver bejagt. Das Problem: Jäger werden das Schwarzwild vielerorts nicht mehr los. "Der Preis pro Kilo liegt am Markt zurzeit deutlich unter einem Euro", sagt Steffen Ahnert von den Landesforsten.

Anne Holbach 01.03.2018

Die schleswig-holsteinische Ministerpräsidentin Monika Heinold (Grüne) erwartet bis Ende des Jahres den endgültigen Vollzug des Verkaufs der HSH Nordbank, das "Closing". Bis dahin sind noch mehrere Schritte zu gehen.

28.02.2018

Ein 18 Jahre alter Autofahrer ist auf der Autobahn 1 bei Pansdorf im Kreis Ostholstein vom Fahrer eines Geländewagens ausgebremst und mehrmals ins Gesicht geschlagen worden. Seine 18 und 19 Jahre alten Mitfahrer wurden bedroht, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

28.02.2018