Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Erste Absolventen sind im Sommer fertig
Nachrichten Schleswig-Holstein Erste Absolventen sind im Sommer fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 07.02.2018
Von Heike Stüben
Die Pflegestudenten Marc Stender (von links) und Frederike Lüth besprechen mit Ärztin Dilara Dodurgali Patientenkurven. Quelle: Sven Janssen
Kiel/Lübeck

Wenn für Inga Grimm (24) aus PlönMarc Stender (22) aus Kiel und Frederike Lüth (22) aus Niedersachsen alles klappt, gehören sie im Sommer zu den ersten Absolventen des Pflegestudiums im Land.

„Innerhalb von vier Jahren hat man zwei Abschlüsse in der Tasche: einen Berufsabschluss in der Pflege und den Hochschulgrad Bachelor of Science. So hat von Anfang an viel Praxis, lernt aber auch das wissenschaftliche Arbeiten an der Uni“, sagt Marc Stender. Für Frederike Lüth war noch ein anderes Argument ausschlaggebend: „Mit den beiden Abschlüssen kann ich nicht nur in der Patientenversorgung arbeiten, sondern auch in der Wissenschaft und anderen sozialen Bereichen. Ich kann noch einen Master machen oder ins Ausland gehen, denn in vielen Ländern gibt es schon länger solche Pflegestudiengänge.“

Das bestätigt auch Marco Sander, der Koordinator des dualen Pflegestudiengangs. Der 38-Jährige ist sicher, dass künftig noch mehr Pflegekräfte auch an Universitäten ausgebildet werden. „Der Wissenschaftsrat hat empfohlen, dass mindestens zehn Prozent der Gesundheitsberufe akademisiert werden.“

In den ersten drei Jahren läuft die Pflegeausbildung. Parallel dazu müssen sie aber immer wieder an die Uni Lübeck zu Studientagen oder Blockvorlesungen und Theorie. Im Sommer 2017 hat der erste Jahrgang die Pflege-Examen abgelegt. Nun müssen sie noch das laufende und das nächste Semester an der Uni Lübeck absolvieren, ihre Bachelor-Arbeiten schreiben und Abschlussprüfungen bestehen.

Wie man sich um einen Pflegestudienplatz bewerben kann, erklärt die Uni Lübeck auf ihrer Homepage.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nächster Halt: Wrist. Jeder Bahnreisende zwischen Kiel und Hamburg ist schon mal durch diesen Ort gefahren, das eigentliche Dorf kennt kaum einer. Die Kieler Nachrichten sind deshalb nicht nur durchgefahren, sondern ausgestiegen – hier genau in der Mitte der Bahnstrecke zwischen Kiel und Hamburg.

Imke Schröder 09.05.2018

Ende des Monats werden erste Untersuchungsergebnisse über mögliche antibiotika-resistente Keime in Kläranlagen in Schleswig-Holstein erwartet. "Multiresistente Keime können auch in Schleswig-Holstein ein Problem darstellen", sagte Umweltminister Robert Habeck (Grüne) am Dienstag.

Deutsche Presse-Agentur dpa 06.02.2018
Schleswig-Holstein Atomkraftwerk Brunsbüttel - Leck an Abwasserschlauch

Im abgeschalteten Atomkraftwerk Brunsbüttel in Dithmarschen ist bei Kontrollen ein Leck an einer Abwasserleitung für radioaktive Chemikalien festgestellt worden.

06.02.2018