Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Großfeuer im Hotel "Historischer Krug"
Nachrichten Schleswig-Holstein Großfeuer im Hotel "Historischer Krug"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 30.07.2018
Der 500 Jahre alte "Historische Krug" in Oeversee brannte am Montag lichterloh. Quelle: Daniel Friederichs
Oeversee

Der "Historische Krug" in Oeversee Flammen zu Opfer gefallen. Gegen 12.40 Uhr brach in dem bekannten Hotel ein Feuer aus. Verletzte gab es zunächst nicht.Alle Hotelgäste und -mitarbeiter konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.

Zehn Freiwillige Feuerwehren und mehrere Hilforganisationen kämpfen gegen die Flammen an. Für die Löscharbeiten musste die L 317 zwischen Stapelholmer Weg und Mühlenweg zeitweise gesperrt werden. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

Brandursache ist unklar

Hotelgäste, die eine Übernachtung im "Historischen Krug" in Oeversee gebucht haben, sollen sich um andere Übernachtungsmöglichkeiten bemühen. Das Hotel könne sie durch den Brand nicht benachrichtigen. Laut shz.de hätten das Hotel am Schlosspark in Husum und das Vitalhotel Alter Meierhof in Glücksburg angeboten, Betten freizuhalten.

Die Ursache des Feuers war zunächst unbekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Zum Hotel "Historischer Krug" in Oeversee

Das Genießer-Hotel "Historische Krug" in Oeversee ist in Schleswig-Holstein sehr bekannt. Es verfügt über
40 Zimmer sowie einem Ayurveda Wellness Zentrum mit Suiten. Erwähnt wurde der Hof erstmals um 1519. Den Spa-Bereich gibt es seit 30 Jahren. Im Restaurant wurden hauptsächlich regionale Spezialitäten gekocht - aber auch die nordische und französische Gerichte fande sich auf der Karte.

 

Von dpa/lno

Experten des Kampfmittelräumdienstes haben am Montag in Bad Oldesloe einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht. Die Entschärfung sei schnell und problemlos verlaufen, sagte ein Polizeisprecher.

30.07.2018
Schleswig-Holstein Dichtersmann Klaus Groth weer geern mit sien Fru op Reisen - "Holstein ist schöner als irgendein Land"

„In den Sommerferien wanderte ich stets einige Wochen über die Grenzen Dithmarschens hinaus nach Holstein, Schleswig, Lauenburg, Hamburg und Lübeck . . .“ schrifft uns groot Dichtersmann Klaus Groth in sien Erinnern. Reisen – dat weer in’t 19. Johrhunnert graad richtig in Mood kamen. Tominnst för Lüüd, de wat in’e Melk to krömen harrn. Wokeen sik krank föhl, is in’e Kurbäder fohrt oder an’e See, villicht ok sogor mol in’e Bargen, wokeen en beten Kultur hebben wull, is op Studienreis gahn. Na Italien to’n Bispill. Man wull sik amüseern. Denn dat Reisen is domols örnli wat kommodiger wurrn. Dat geev middewiel grote Chausseen (de Altonaer Chausee to’n Bispill), Dampscheep un de flotte Isenbohn. Un noch wat weer jüst groot in Mood: De Wannerslust. To Foot de Natur un Landschap erkunnen. Jüst so, as dat Klaus Groth maakt hett. De is twaars ok in London, Wien, Italien un de Schwiez, in Amsterdam un op Capri west – man: „Ich kann’s außerhalb von Schleswig-Holstein nicht aushalten“, schreev de plattdüütsche Dichtersmann  vull Lengen an sien Fründ un Landsmann Hebbel.

Heike Thode-Scheel 30.07.2018

Ein technischer Defekt bei der Klimatisierung der Computer-Server hat am Montag die Verwaltung des Kreises Herzogtum Lauenburg lahmgelegt. Betroffen seien nicht nur die Kreisverwaltung in Ratzeburg, sondern auch sämtliche Außenstellen, sagte ein Sprecher des Kreises.

30.07.2018