Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Pfingsten: Unfälle und Reiseverkehr
Nachrichten Schleswig-Holstein Pfingsten: Unfälle und Reiseverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 10.06.2019
Auch am Pfingstwochenende hatten Polizei und Rettungskräfte im Norden zu tun.  Quelle: Juliane Häckermann/dpa (Symbolfoto)
Hamburg/Kiel

Demnach war es am Sonnabend häufig stark bewölkt, im Wechsel mit Sonnenschein und ab und zu mal einem Schauer.

Starke Windböen gab es dennoch, wie ein Mann aus Hamburg-Sülldorf schmerzlich feststellen musste. Er wurde auf einem Parkplatz von einem herabfallenden Ast schwer am Kopf verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Darüber hinaus gab es am Sonnabend viele weitere Einsätze wegen abgebrochener Äste und umgestürzter Bäume, vor allem in Niedersachsen. Im niedersächsischen Peine musste die Feuerwehr am Samstag außerdem zu einer überfluteten Straße ausrücken und verstopfte Gullyschächte reinigen.

Volle Straßen, einige Unfälle

Wegen des hohen Verkehrsaufkommens kam es auf den Straßen Norddeutschlands zu einigen Unfällen. In Wolfsburg (Niedersachsen) starb am Sonnabend ein 50-jähriger Autofahrer, der mit seinem Wagen auf einer Landstraße in einen Lastwagen gekracht war. Am Sonntagmittag kam ein 60-jähriger Motorradfahrer ums Leben, dem im niedersächsischen Edewecht die Vorfahrt genommen wurde. Er fuhr in einen Pferdeanhänger.

Ein neunjähriger Junge wurde am Sonntagnachmittag von einem Auto angefahren und verletzt, als er im mecklenburgischen Ribnitz-Damgarten mit seinem Fahrrad unachtsam auf die Straße fuhr. In Geesthacht (Schleswig-Holstein) ist ebenfalls am Sonntagnachmittag ein 63-jähriger Rollerfahrer von einer 19-jährigen Autofahrerin überrollt worden und gestorben.

Am Sonntagabend kam es gleich zu vier schweren Unfällen in Norddeutschland: In Marxhagen (Mecklenburg-Vorpommern) fuhr am Sonntagabend ein Mann gegen einen Baum und wurde schwer verletzt. Auf der A2 bei Helmstedt in Niedersachsen stieß ein Wohnmobil mit fünf Autos zusammen, wobei zwei Menschen schwer verletzt wurden und wonach die A2 in Richtung Hannover bis in die Nacht gesperrt werden musste. Bei Nette (Stadt Bockenem) in Niedersachsen fuhr ein 30-jähriger Motorradfahrer frontal in ein entgegenkommendes Auto, das in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten war. Auch ein 47-jähriger Motorradfahrer, der auf der Insel Usedom in Mecklenburg-Vorpommern versuchte ein Auto zu überholen und dabei ein anderes übersah, erlitt schwere Verletzungen.

Große Rückreisewelle blieb bisher aus

Angesichts der vielen Unfälle am Wochenende rief die Polizei zu einer besonnenen Fahrweise auf. Eine große Rückreisewelle blieb am Montag zunächst aus, sagte ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale. So gab es am Montag nur einen Stau auf der A7 zwischen Westenholz und Mellendorf aufgrund einer Baustelle. Die meisten Heimkehrer würden nach derzeitigem Stand aber am Dienstag erwartet.

Weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein finden Sie hier. 

Von dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Meeresgebiete Deutschlands stehen zwar unter Schutz, aber wirksam ist dieser sehr oft nicht. Umweltschützer mahnen wirklich ungestörte Regionen für Schweinswale, Fische und Seegraswiesen an.

10.06.2019

Ein 17-Jähriger aus Schleswig wurde seit Donnerstagabend vermisst. Er benötigte ärztliche Hilfe. Nun konnte wurde er wieder gefunden.

10.06.2019

Wale beobachten - das geht auch in Schleswig-Holstein. Der Nabu bietet im Sommer Touren auf der Flensburger Förde an - einer der Kinderstuben des Ostseeschweinswals.

10.06.2019