Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Polizei-Gewerkschaft wehrt sich gegen Rechnungshof-Kritik
Nachrichten Schleswig-Holstein Polizei-Gewerkschaft wehrt sich gegen Rechnungshof-Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 25.05.2019
Die Gewerkschaft der Polizei hat sich gegen Kritik des Landesrechnungshofs wegen zu hoher Personalkosten gewehrt. Quelle: Bodo Marks/dpa/Symbolbild
Kiel

„Die Backup- und Verwaltungsdienste sind in der Landespolizei von hoher Bedeutung, ohne diese Vorbereitung würden Einsatzabläufe nicht funktionieren“, sagte der GdP-Landesvorsitzende Torsten Jäger am Sonnabend.

Rechnungshofpräsidentin Gaby Schäfer hatte am Freitag bei der Vorlage ihres Jahresberichts auf die hohen Personalkosten verwiesen und die Landesregierung aufgefordert, Ausgaben zu reduzieren. Unter anderem sollte der Einsatz von Vollzugsbeamten in der Verwaltung des Landespolizeiamts „auf das unabweisbare Maß auch aus Gründen der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit beschränkt werden“, heißt es in ihrem Bericht. 31 von durchschnittlich 220 Vollzugsbeamten könnten umgesteuert werden.

„Da brauchen wir polizeilichen Sach- und Fachverstand ganz dringend“, sagte hingegen Jäger. „Solche Feststellungen kann nur jemand treffen, der nicht in Verantwortung für Innere Sicherheit und Polizei ist.“

RND/dpa

Im Konflikt um ein Vollverschleierungsverbot an Hochschulen in Schleswig-Holstein liegen die Koalitionsfraktionen im Landtag weiterhin auseinander. CDU und FDP wollen das Verbot, die Grünen sind dagegen – ein unbequemes Thema für die Jamaika-Koalition.

25.05.2019

Der Landesrechnungshof (LRH) hat eine neue Sparrunde in Schleswig-Holstein gefordert. In den Mittelpunkt stellte LRH-Präsidentin Gaby Schäfer den Abbau von Personal. Sie empfahl zudem, weniger Polizisten in Bürojobs einzusetzen oder Häftlinge stärker an den Arzneikosten zu beteiligen.

Ulf Billmayer-Christen 25.05.2019

Strahlender Sonnenschein und ein roter Teppich am Rollfeld: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther besuchte am Freitag in seiner Funktion als Präsident des Bundesrats die Niederlande. Neben einem Essen mit Ministerpräsident Mark Rutte stand eine Audienz bei König Willem-Alexander an.

24.05.2019